Waiblingen

Ärger wegen Reklame am Möbelmarkt

d41c55b5-d49d-49cb-b36b-a269fea914b9.jpg_0
Die Stadt untersagt bewegte Leuchtreklame am Waiblinger Tor und erwägt eine Klage gegen den Investor. © Habermann/ZVW

Waiblingen. Es blinkt und leuchtet in Blau und Pink: Beim Waiblinger Tor sorgt derzeit die auffällige Werbung der Möbelkette Seats and Sofas für Ärger. Farbenfroh und teils auch bewegt wird in den Fenstern für den „Giant Take-Away“ geworben. Aufforderungen, die vertragswidrige Werbung abzustellen, wurden vom Unternehmen ignoriert.

Derzeit befasst sich das Regierungspräsidium mit der leuchtenden und teils auch bewegten Reklame in den Fenstern des Billigmöblers. Zudem erwägt die Stadt eine Klage gegen den Investor. Wegen des Verstoßes gegen das Baurecht hat die Stadt dem Sitzmöbel-Discounter die Leuchtreklame offiziell untersagt, allerdings ohne Erfolg. „Seats and Sofas hat dagegen Widerspruch eingelegt“, sagte Baubürgermeisterin Birgit Priebe. Nun liegt der Vorgang beim Regierungspräsidium in Stuttgart, die Stadt wartet auf die Entscheidung.

Im Gemeinderat will man diesen Zustand nicht mehr lange hinnehmen. Gegen die Werbeanlagen müsse man wohl rechtliche Schritte einleiten und zur Not auch klagen, berichtete die Baubürgermeisterin jüngst im Planungsausschuss. Hier gehe es auch um die Gleichbehandlung in Waiblingen, sprang ihr Sabine Wörner (SPD) zur Seite.

„Wir sind doch nicht in Las Vegas“

Ali-Chef Alfonso Fazio verwies auf die Gefahren für die Verkehrssicherheit, die von der blinkenden Reklame für Autofahrer ausgehe. „Auch die Investoren müssen Stellung beziehen“, forderte er. „Die müssen Einfluss nehmen und umsetzen, was wir beschlossen haben.“ Die Situation sei ausgesprochen unbefriedigend: „Man versucht, sich abzusichern, aber dann muss man Jahre warten, bis wieder Ordnung herrscht. Wir sind doch nicht in Las Vegas.“

Michael Fessmann (DFB) fand die Werbung dagegen weniger tragisch. Immerhin stehe beim nahen Obi-Baumarkt eine 30 Meter hohe Werbesäule, erinnerte er. „Und hier macht man so ein Fass auf.“ Dort gebe es aber keine Bewegung, erklärte die Baubürgermeisterin. Außerdem gehe es darum, dass der Bebauungsplan umgesetzt wird“, unterstrich Fazio.

Bewegte Werbung verboten

Aus diesem Grund hat sich die Stadt inzwischen an den Investor, die Activ-Group in Schemmerhofen, gewandt. Mit dieser wurde der städtebauliche Vertrag ausgehandelt, der für das gesamte Fachmarktzentrum ein klares Werbekonzept vorsieht. Danach sind Werbeanlagen mit bewegtem oder laufenden Licht für das Fachmarktzentrum westlich der Stuttgarter Straße ausdrücklich verboten. Die Activ-Group hat dies an ihren Mieter weitergegeben - doch auch in Schemmerhofen stieß man bei Seats and Sofas auf Granit.

Die Werbung läuft weiter

„Der Mieter darf die Werbung so nicht betreiben, wir teilen die Meinung der Stadt und haben es ihm untersagt“, sagte Prokurist Elmar Nothelfer auf Anfrage. Daraufhin sei die Werbung kurz abgeschaltet worden, laufe nun aber in veränderter Form weiter. Auch eine zweite schriftliche Aufforderung habe nichts genützt. Eine Klage werde die Activ-Group an den Mieter weitergeben.

„Wir möchten mit der Stadt ein gutes Verhältnis“, versichert der Prokurist, der seinem Mieter inzwischen eine Frist gesetzt hat. Ziemlich eilig hat es Roland de Hoog, Expansionsleiter Deutschland von Seats and Sofas, jedenfalls im Gespräch mit der Zeitung. „Wir werden uns zusammen mit der Stadt Gedanken machen, was wir jetzt machen“, kündigte er an. Ansonsten, sagt er, habe er keine Zeit, über das Thema zu reden.

Frühlingsfest an der Einkaufsmeile

  • Die Fertigstellung des Fachmarktzentrums am Waiblinger Tor wird mit einem Kinder-Frühlingsfest-Wochenende vom 31. März bis 2. April im Rahmen des Ostermarktes gefeiert. Zum verkaufsoffenen Sonntag am 2. April haben auch die Geschäfte am Waiblinger Tor die Türen geöffnet. Geplant sind Aktionen wie Osterbasteln, Kindergärtnern, Kinderschminken, Ballonmodellieren, ein Glücksrad, eine Tombola. Ein Osterhasen verteilt kleine Osterüberraschungen. Am Freitag, 31. März, findet um die Mittagszeit ein Kinderfußfallspiel der städtischen Kindertageseinrichtungen zugunsten der Waiblinger Bürgerstiftung statt. Highlights werden eine Hüpfburg und ein Streichelzoo sein.
  • Nach 20 Monaten Bauzeit wurde das Fachmarktzentrum fertiggestellt. Am 2. März eröffnete das Gartencenter Dehner. Zwischen Stuttgarter Straße und der Alten Bundesstraße haben sich außerdem Möbelfachmärkte, ein Friseur, ein Fitnesscenter, ein Asia-Restuarant und eine Bäckerei mit Café angesiedelt. Kentucky Fried Chicken hat bereits Ende 2015 eröffnet.