Waiblingen

18.000 Euro Corona-Hilfsgeld erschwindelt: Ehepaar aus Fellbach verurteilt

Taschenrechner Bürokratie Papierkram Antrag SYMBOLFOTO
Symbolfoto. © Shutterbug75/Pixabay

Weil es in betrügerischer Weise Corona-Subventionen abgegriffen hat, ist ein Ehepaar aus Fellbach vor dem Amtsgericht Waiblingen zu Freiheitsstrafen auf Bewährung verurteilt worden: ein Jahr für den Mann, neun Monate für die Frau. Zudem werden 18.000 Euro als Wertersatz eingezogen. Die Verurteilten tragen außerdem die Kosten des Verfahrens.

Amtsgerichtsdirektor Michael Kirbach sah es als erwiesen an, dass das Paar mit seinen Telekommunikationsagenturen zweifachen Subventionsbetrug

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich