Waiblingen

222 Wohnungen auf dem Klinikareal

1/3
Bauarbeiten Bau Bauen Klinikareal Waiblingen Baustelle_0
Kurze Wege zur Stadt: Die künftigen Bewohner haben den Beinsteiner Torturm in nächster Nähe. © ZVW/Gabriel Habermann
2/3
_1
Links Harald Dirr, Projektleiter der GWG, und Michael Barth vom GWG-Vertriebspartner Dr. Bolz Immobilien. 30 Prozent ihrer Wohnungen sind bereits verkauft. © Gabriel Habermann
3/3
_2
Die Baukrane stehen bereit. © Gabriel Habermann

Waiblingen. Die Bauarbeiten auf dem früheren Krankenhausareal schreiten voran: Nachdem das Siedlungswerk bereits im Sommer mit dem Bau begonnen hat, will die GWG-Gruppe noch im November mit dem Bau von 65 Eigentumswohnungen und fünf Reihenhäusern starten. Auf dem Baufeld entlang der Winnender Straße hat die Kreisbau mit den vorbereitenden Baumaßnahmen für 84 Wohnungen und eine Kita begonnen.

Schon von weitem sind die Baukrane, die Bagger und schweren Lastwagen zu sehen: In einem der größten Baugebiete in Waiblingen entstehen in mehreren Abschnitten insgesamt 222 Wohnungen und damit Platz für mehr als 400 Menschen sowie eine viergruppige Kindertagesstätte.

Im August hatte das Siedlungswerk mit dem Bau von 73 Wohnungen begonnen – nun steht auch die Stuttgarter GWG in den Startlöchern: „Wir erwarten die Baugenehmigung noch im November“, sagt Projektentwickler Harald Dirr beim Gang über das Gelände. 65 hochwertige Eigentumswohnungen und fünf Reihenhäuser sind auf den beiden Baufeldern der GWG geplant. Etwas weiter ist die Kreisbau: Für das Baufeld entlang der Winnender Straße haben Oberbürgermeister Andreas Hesky und Baubürgermeister Dieter Schienmann Landrat Dr. Richard Sigel und Kreisbau-Geschäftsführer Dirk Braune die Baugenehmigung bereits überreicht. Die vorbereitenden Bauarbeiten für das Grundstück haben dort inzwischen begonnen.

Wohnungen statt Büros des Landratsamts

Wie berichtet, hatten beim Architekten-Wettbewerb, den die Stadt zur Bebauung des Areals ausgelobt hatte, das Stuttgarter Siedlungswerk und die GWG-Gruppe das Rennen gemacht und dürfen damit je zwei der fünf Baufelder bebauen. Auf dem Baufeld 5 war ursprünglich ein Verwaltungsgebäude für das Kreissozialdezernat vorgesehen. Doch dann hatte Landrat Dr. Richard Sigel die Planungen nach seinem Amtsantritt gestoppt und neu geplant. Nun entstehen auf dem Klinikareal zusätzlich 46 Mietwohnungen, davon 40 geförderte, und eine viergruppige Kita - neben 38 Eigentumswohnungen sowie 102 Tiefgaragenstellplätze. Der Gesamtinvest der Kreisbaugruppe liegt bei rund 37 Millionen Euro.

„Die Stadt Waiblingen freut sich darüber, dass es nun mit diesem wichtigen Baustein zur Bebauung des Areals der ehemaligen Klinik losgeht“, sagt Oberbürgermeister Andreas Hesky. Neben den Wohnungen sei vor allem auch die Kita für das Neubaugebiet und für die gesamte Stadt eine wichtige Ergänzung der Betreuungs- und Bildungsinfrastruktur.

Nach Meinung von Landrat Dr. Sigel zeigt die Not auf dem Wohnungsmarkt, dass die Strategie des Kreises richtig war: „Ich bin sehr froh, dass der Landkreis gemeinsam mit der Stadt Waiblingen den Weg für 46 Mietwohnungen und eine Kita auf dem früheren Klinikareal freimachen konnte.“ Der Bürobedarf der Kreisverwaltung werde dagegen auf versiegelten Flächen am Alten Postplatz geschaffen. Beim Landratsamt wird nach Ansicht des Landrats trotz Verdichtung ein städtebaulicher Mehrwert geschaffen.

Für den Architekten-Wettbewerb war das rund 16 000 Quadratmeter große Gebiet in vier Baugrundstücke mit Platz für mehr als 130 Wohnungen und Reihenhäuser aufgeteilt worden. Maximal vier Investorengruppen – für jedes Baufeld eine – sollten im Sinne eines städtebaulich und architektonisch lockeren Mixes den Zuschlag erhalten. Bekommen haben ihn zwei Stuttgarter Investorengemeinschaften: das Siedlungswerk Stuttgart mit den Architekten Ackermann und Raff sowie die GWG-Gruppe mit den Architekten Steinhoff und Haehnel. Später kamen die von der Kreisbau geplanten Wohnungen dazu.

Waiblingen. Die Bauarbeiten auf dem früheren Krankenhausareal schreiten voran: Nachdem das Siedlungswerk bereits im Sommer mit dem Bau begonnen hat, will die GWG-Gruppe noch im November mit dem Bau von 65 Eigentumswohnungen und fünf Reihenhäusern starten. Auf dem Baufeld entlang der Winnender Straße hat die Kreisbau mit den vorbereitenden Baumaßnahmen für 84 Wohnungen und eine Kita begonnen.

Schon von weitem sind die Baukrane, die Bagger und

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper