Waiblingen

30 Jahre Mauerfall: Die Euphorie ist verflogen

Schmalkalden Bürgermeister Schmalkalden Waiblingen_0
Bürgermeister Thomas Kaminski im Gespräch mit dem Waiblinger Oberbürgermeister Andreas Hesky. © Alexander Roth

Waiblingen/Schmalkalden. Herbst 1989. Es brodelt in der DDR. Montagsdemos und Massenfluchten lassen sich nicht mehr ignorieren, das Regime ist unter Druck. Am Abend des 9. November 1989 gehen die deutsch-deutschen Grenzen auf. 30 Jahre später ist die Mauer Geschichte, die Wiedervereinigung längst vollzogen. Doch wie fühlen sich die Menschen heute? Ein Gespräch mit Thomas Kaminski, dem Bürgermeister von Schmalkalden. Die thüringische Stadt ist mit Waiblingen seit der Wende offiziell

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich