Waiblingen

777 Euro fürs Kimmich-Trikot

mösel_0
Trikot-, Scheck- und Spendenübergabe in den Räumen der Firma Riker mit dem Redaktionsleiter der Schorndorfer Nachrichten und Stammtisch-Moderator Hans Pöschko, Regine Mösl, dem Geschäftsführer und dem Inhaber der Firma Riker Immobilien, Claus Falkenberg und Björn Riker(von links). © Jamuna Siehler

Schorndorf. Der EM-Stammtisch vermeldet Erfolg: Die Versteigerung des Kimmich-Trikots hat eine beachtliche Summe erbracht – und die Mitglieder des Stammtisches legten noch eine Spende obendrauf.

Mit dem Gewinn der EM ist’s trotz vieler wohlmeinender (und richtiger) Tipps des ZVW-Expertenstammtischs für den Bundestrainer nichts geworden, aber Gutes hat der Stammtisch gleichwohl erreicht. Zum einen mit der Versteigerung des Trikots von Jung-Nationalspieler Joshua Kimmich mit Original-Autogramm und handschriftlicher Widmung für den EM-Stammtisch, zum andern mit einer ansehnlichen Spende aus den eigenen Reihen. Und beides, Versteigerungserlös und Spende, kommen der alleinerziehenden Regine Mösl und ihrem schwerst mehrfachbehinderten Sohn Maximilian aus Beutelsbach (wir haben berichtet) zugute.

Der Reihe nach: Nachdem sich die Versteigerung des Trikots lange Zeit zäh gestaltet hatte, hat’s dann doch noch einen Ruckler getan: Die Firma Riker Immobilien GmbH hat kurz vor Toresschluss ein Gebot über 777 Euro – „Das ist die Glückszahl meiner Frau“, sagt Inhaber Björn Riker – abgegeben und sich damit den Zuschlag gesichert.

„Ich bin sprachlos“

Im Beisein von Regine Mösl („Ich bin einfach nur sprachlos“) wurde jetzt in den Räumen der Firma Riker der Tausch vollzogen – Trikot gegen Scheck. Es tue gut, so konkret Hilfe leisten zu können, auch wenn’s nur ein vergleichsweise bescheidener Betrag sei, sagte Geschäftsführer Claus Falkenberg. Damit aber noch nicht genug: Vom ZVW-Stammtisch selber kommen weitere 800 Euro, die von Stammtisch-Moderator Hans Pöschko ebenfalls an Regine Mösl übergeben wurden. Eine beachtliche Leistung, auf die der Stammtisch mindestens ebenso stolz sein kann wie auf seine mehr oder weniger qualifizierten Kommentare, mit denen er die deutsche Mannschaft durch die EM begleitet hat.