Waiblingen

Abenteuerspielplatz soll abgerissen werden

Kind Kinder Spielen Spielplatz Mädchen Symbol Symbolbild
Symbolfoto. © pixabay (CC0 Public Domain)

Weinstadt. Der Abenteuerspielplatz-Verein befindet sich in der Auflösung – und hat bislang niemanden gefunden, der das Gelände in der Schönfelder Straße am Beutelsbacher Ortsrand inklusive der selbst gebauten Hütten übernehmen würde. Das heißt: Alles müsste abgerissen werden. Oberbürgermeister Michael Scharmann will dem Verein indes Zeit geben und auch helfen.

Wegen eines Mangels an Betreuern löst sich der Weinstädter Verein nach zehn Jahren auf. Die Vorsitzende Hülya Russ hatte lange versucht, den Betrieb am Laufen zu halten, doch irgendwann ging es nicht mehr. Bei der Mitgliederversammlung am 18. Februar im Beutelsbacher Löwen beschloss der Verein seine Auflösung. Nun muss er der Stadt Weinstadt den Platz in der Schönfelder Straße zurückgeben, so wie es im Vertrag steht. „Dies heißt: Der Platz muss total zurückgebaut werden“, teilt Hülya Russ unserer Zeitung mit. Grund: Bis zu ihrem Gespräch mit OB Scharmann hätten sich keine anderen Vereine gemeldet, die gern den Platz in seinem jetzigen Zustand übernehmen würden.

Hütten müssen wohl weg

Gefreut hat Hülya Russ indes, dass der Weinstädter Oberbürgermeister ihr Unterstützung angeboten hat bei verschiedenen Dingen, die vom Platz wegmüssen, und ihr im Vorfeld auch gesagt hat, wo sie sich für was melden kann. Nach ihrem Gespräch mit dem OB hat dann noch ein Verein sein Interesse an dem Platz bekundet. Konkreter, sagte Michael Scharmann unserer Zeitung, ist das Angebot aber nicht. Es ist also völlig unklar, ob dieser Verein den Platz tatsächlich übernimmt. Falls er dies tut, spricht aber derzeit mehr dafür, dass er den Platz ohne die Hütten nutzen will.

Kein Zeitdruck von der Stadt

Druck will Scharmann den Verantwortlichen des aufgelösten Abenteuerspielplatz-Vereins aber nicht machen. Er schätzt schließlich die Arbeit, die dort geleistet wurde. Deshalb will der Rathauschef der Vorsitzenden Hülya Russ kein Datum nennen, wann der Platz geräumt sein muss. „Sie hat jegliche Freiheit, was die Zeit anbelangt.“ Beim Rückbau versprach er zudem tatkräftiges Engagement der Stadt. „Da wollen wir helfen.“

Hülya Russ hat übrigens schon Initiative ergriffen. Wer sie unter 07151/9941454 anruft, kann unbehandelte Paletten, Holzlatten und Balken für die private Nutzung bekommen – und zwar umsonst. So soll das Holz des Vereins noch Verwendung finden. Dass die Tage des Weinstädter Abenteuerspielplatzes gezählt sind, findet die Beutelsbacherin nach wie vor bedauerlich. „Es ist schade, dass es so wenig Menschen gibt, die sich an Kinder- und Jugendarbeit beteiligen.“