Waiblingen

Amtsgericht: Vater am Bahnhof Waiblingen verprügelt - trotzdem mildes Urteil

Amtsgericht Büze
Die Verhandlung des Schöffengerichts hat unter dem Vorsitz von Richter Martin Luippold (Mitte) im Welfensaal des Bürgerzentrums Waiblingen stattgefunden. © ZVW/Gabriel Habermann

Am Ende lag am 15. Dezember 2018 um 23.30 Uhr am Bahnhof Waiblingen ein „Wikinger“ bewusstlos und mit einer Gehirnerschütterung, Prellungen und Platzwunden im Gesicht und am Knie auf dem Bahnsteig. Mit Fausthieben, Tritten und Schlägen und mit einer Glasflasche wurde ein Ritter traktiert, selbst nachdem er zu Boden gegangen war und nur dank seines Helms vor schwereren Verletzungen verschont blieb. Vier junge Männer aus Polen, von denen einer den alarmierten Polizeibeamten fast direkt in die

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich