Waiblingen

Aus für Lebensmittel Hezel

Hezel
Ein Bild aus besseren Tagen: Eberhard Hezel beim Jubiläum 2012 vor vollen Regalen. © Schlegel

Waiblingen-Beinstein. Im August klang alles noch verhalten hoffnungsvoll, es schien eine Zukunft zu geben für den Lebensmittelmarkt Hezel in der Beinsteiner Ortsmitte. Für viele Kunden überraschend kam jetzt doch das abrupte Ende: Der Laden mit mehr als 100-jähriger Tradition hat ab sofort geschlossen.

Für Januar 2017 war die Übergabe des Ladens von Eberhard Hezel an seinen Sohn Thomas geplant. Zur Enttäuschung vieler Beinsteiner wird daraus nichts, denn am Montag hatte der Lebensmittelmarkt zum letzten Mal geöffnet. Von den Banken brauchte die Familie einen mittleren fünfstelligen Betrag, nach Auskunft des Inhabers vor allem, um die Last von Steuernachzahlungen zu überbrücken. Aber die Geldinstitute gaben keinen Kredit. Das Risiko sei zu hoch, die Ladenfläche zu klein und die Lebensmittelbranche insgesamt schwierig. Statt Generationswechsel und Neuanfang also nun Insolvenz – das Ende. Sie hätten bis zuletzt noch vieles probiert, sagt Eberhard Hezel, aber für jeden Lösungsansatz gab es Absagen. Und plötzlich steht die Ortschaft ohne eigenen Lebensmittler da. Eine Unterschriftenliste warb für den Erhalt des Ladens, konkret helfen konnte dies allerdings nicht.

Alle Hintergründe lesen Sie in der Mittwochsausgabe der Waiblinger Kreiszeitung oder in unserem ePaper.

Wir berichteten im August mit Video.