Waiblingen

Ausstellung zum Hochwasser an Weihnachten 1919

1/3
Hochwasser in Waiblingen anno 1919 rum   hier am beinsteiner tor  aus Buch waiblingen in alten ansichtskarten
Boote in der Langen Straße. © Stadtarchiv
2/3
1e722aae-ba04-41e1-a41b-463f9043c39c.jpg_1
Kristina Kraemer und Matthias Gandlau am Stadtmodell, das das Hochwasser simuliert. © ZVW/Benjamin Büttner
3/3
remsmuseum
„Rems-Korrektion“ am Häckerwehr in den 30er Jahren. © Stadtarchiv Waiblingen

Waiblingen.
Stell’ dir vor, es ist Heiligabend – und weite Teile der Stadt gehen in der Rems unter. Es waren alles andere als weiße Weihnachten, was die Waiblinger 1919 erlebten, sondern triefendnasse, schlammige und reichlich ungemütliche. 85 Gebäude wurden von den Fluten heimgesucht, die meisten davon in der Weingärtner Vorstadt und in der Badstraße. Die Talaue und die Erleninsel standen unter Wasser, durch den Schwanen-Saal schwappten die Wellen, bis zur Festhalle

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar