Waiblingen

Bürgermeister von Waiblinger Partnerstadt Devizes nach nur elf Tagen im Amt verstorben

Devizes Bürgermeister Johnson
Andrew Johnson mit Ehefrau Kayoko. Das Bild hatte uns Johnson nach seiner Amtseinführung zur Verfügung gestellt. © privat

Der neue Bürgermeister der Waiblinger Partnerstadt Devizes in England ist nach nur eineinhalb Wochen im Amt verstorben. Andrew Johnson hatte den Posten erst am 14. Mai übernommen. Zuvor war er jahrelang Mitglied im Stadtrat und zuletzt auch stellvertretender Bürgermeister gewesen. Am Montagabend ist er im Krankenhaus verstorben, nachdem er laut einem Bericht der Lokalzeitung „Gazette & Herald“ zu Hause zusammengebrochen war.

Sein Tod war wohl nicht durch eine vom Coronavirus ausgelöste Krankheit bedingt. Die genaue Todesursache sei noch nicht bekannt, da eine Obduktion abgewartet werden müsse, wie Gemeindemitarbeiter Simon Fisher unserer Redaktion auf Anfrage mitteilte. Man nehme aber nicht an, dass Covid-19 die Todesursache gewesen sein könnte, da Johnson sich selbst häuslich isoliert habe. Allerdings, so Fisher, habe der Bürgermeister ein Herzproblem gehabt. Von einem Herzinfarkt oder -versagen geht auch die Waiblinger Stadtverwaltung aus, wie der Fachbereich Büro Oberbürgermeister unserer Redaktion mitteilte.

OB Andreas Hesky kondolierte laut einer Pressemitteilung namens der Partnerstadt Waiblingen und persönlich. Johnson hinterlässt Ehefrau Kayoko, drei Kinder und eine Enkeltochter.

Bis ein neuer Bürgermeister gewählt ist, übernimmt die Stellvertreterin und Stadträtin Christine Gay die Aufgaben Johnsons, so Devizes-Mitarbeiter Fisher.