Waiblingen

B 14 ab Freitagmittag gesperrt

03913146-340b-4ba8-a424-554662e7aa44.jpg_0
Das Regierungspräsidium warnt die Autofahrer vor der Sperrung des Kappelbergtunnels übers Wochenende. © Habermann / ZVW

Waiblingen/Fellbach. Die Bundesstraße 14 bekommt zwischen dem Kappelbergtunnel und dem Stadtgebiet Stuttgart einen neuen Fahrbahnbelag. Für Autofahrer wird es an zwei Wochenenden kritisch. Ab Freitagmittag wird der Verkehr vom Teiler B 14/B 29 in Richtung Stuttgart umgeleitet. Staus sind programmiert.

Am kommenden Wochenende wird der Fahrbahnbelag in Richtung Stuttgart erneuert. Zwischen 3. und 5. November ist die Fahrbahn in Richtung Remstal an der Reihe.

Das Regierungspräsidium Stuttgart beginnt am Freitag, 20. Oktober, mit einer umfangreichen Fahrbahndeckenerneuerung auf der B 14 zwischen dem Kappelbergtunnel und dem Stadtgebiet Stuttgart in beiden Fahrtrichtungen, beginnend mit der Fahrtrichtung Stuttgart auf 2,2 Kilometer Länge.

Der Verkehr wird über die alte B 14 nach Stuttgart geführt

Am Freitag, 20. Oktober, wird ab 12 Uhr die B 14 in Fahrtrichtung Stuttgart im Bereich vom Teiler B 14/B 29 vollgesperrt. Der Verkehr wird über die alte B 14 durch Fellbach (L 1193) über Bad Cannstatt (Nürnberger Straße/Waiblinger Straße) nach Stuttgart auf die B 14 geführt. Ab 13 Uhr wird ab dem Kappelbergtunnel in Fahrtrichtung Stuttgart der Belag bis auf Höhe Ausfahrt Benzstraße herausgefräst.

Am Samstag wird der Asphaltbelag in diesem Streckenabschnitt in Kompaktbauweise wieder gebaut, erklärt das Regierungspräsidium seine Baupläne. Am Sonntag erfolgen schließlich Markierungsarbeiten, die Erneuerung der Tunnelschleifen und Restarbeiten. Am Montag läuft voraussichtlich pünktlich zum Berufsverkehr ab 5 Uhr der Verkehr wieder normal.

Am ersten Bauwochenende ist Waiblingen nicht betroffen

Am ersten Bauwochenende ist die Fahrtrichtung Waiblingen nicht betroffen. Hier kann der Verkehr ungehindert fahren. In Richtung Remstal wird die Bundesstraße jedoch am Freitag, 3. November, ab 22 Uhr von der Ausfahrt Bad Cannstatt/Untertürkheim zur Benzstraße voll gesperrt.

Der Verkehr von der B 14 Stuttgart kommend wird über Bad Cannstatt-Nürnberger Straße oder Benzstraße zur Nürnberger-/Waiblinger Straße nach Fellbach (Stuttgarter Straße) über die alte B 14 (L 1193 in Richtung Waiblingen) oder B 29 Schwäbisch Gmünd geführt.

Zweites Bauwochenende

Am zweiten Bauwochenende wird zunächst ab ca. 22.30 Uhr der Belag bis zum Kappelbergtunnel herausgefräst. Am Samstag, 4. November, wird der Belag in diesem Streckenabschnitt in Kompaktbauweise wieder eingebaut. Am Sonntag, 5. November, erfolgen Markierungsarbeiten, die Erneuerung der Tunnelschleifen und Restarbeiten.

Ab Montag 5 Uhr kann der Verkehr in Fahrtrichtung Waiblingen wieder ungehindert rollen. Die Fahrtrichtung Stuttgart ist in diesem Wochenende nicht betroffen. Hier kann der Verkehr ungehindert fahren.

Der Bund investiert laut Pressemitteilung rund 1,8 Millionen Euro in den dauerhaften Erhalt der Infrastruktur. „Die Sanierung der schadhaften Fahrbahndecke verbessert die Verkehrssicherheit und schützt den Straßenunterbau langfristig vor Schäden.“

Es sei in dieser Zeit von erheblichen Verkehrsbehinderungen auszugehen. Aus diesem Grund werden die Verkehrsteilnehmer gebeten, die betroffenen Bereiche großräumig zu umfahren. Das Regierungspräsidium bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die unvermeidbaren Verkehrsbeeinträchtigungen.


"Überraschung": Umleitung durch Stetten

  • Der Kernener Amtsleiter Bernhard Bühler zeigte sich von der Ankündigung einer Umleitung über Kernen-Stetten überrascht. „Ich habe das auch erst auf der LED-Anzeige an der Bundesstraße gelesen.“ Ein Sprecher des Regierungspräsidiums sagte, der Hinweis auf Stetten sei so gemeint: „Es handelt sich lediglich um eine Nebenstrecke für Ortskundige. Die Hauptumleitung läuft über die alte B14.“
  • Am Nachmittag teilte Amtsleiter Bühler mit: „Die Gemeinde Kernen hat keine offizielle Information darüber erhalten. Wir sehen eine Umleitung durch Stetten aber nicht dramatisch, weil am Wochenende keine Veranstaltung ist. In Rommelshausen haben wir Kirbe, da wäre eine Umleitung durch den Ort fatal gewesen.“
  • Auch sieht Bühler positiv für die allgemeine Verkehrssituation, dass der VfB kein Heimspiel hat.
  • Nicht zuletzt sei Stetten Umgehungsverkehr in Richtung Esslingen und B 10 eh gewöhnt und übers Wochenende sei ja auch keine Hauptverkehrszeit. Stetten müsse demnach keine Berufsverkehrsströme aushalten.
  • Ein Park- und/oder Halteverbot entlang der Durchfahrtsstraße sei deshalb möglicherweise unnötig. „Ein solches müsste aber sowieso das Regierungspräsidium aussprechen. Es handelt sich ja um eine Landesstraße“, so Bühler.

Info

Allgemeine Informationen über Straßenbaustellen im Land können dem Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de entnommen werden.