Waiblingen

B-14-Anschlussstelle Waiblingen/Korb: Baustelle und Sperrung ab Montag (13.06.)

Baustelle Baustellenschild Straßensperrung Straßenbau symbol symbolbild symbolfoto
Symbolfoto. © ZVW/Alexandra Palmizi

Im Bereich der Kreisstraße K 1858 an der Anschlussstelle Waiblingen-Nord und Korb zur B 14 beginnen am Montag, 13. Juni, Vorarbeiten für den Ersatzbau der Unterführung. Die K 1858 unterquert an dieser Stelle die Bundesstraße. Das hat das Regierungspräsidium Stuttgart vergangene Woche in einer Pressemitteilung bekanntgegeben. Die Vorarbeiten werden voraussichtlich bis Freitag, 5. August, andauern.

Auch wenn die Vorarbeiten augenscheinlich noch nicht sofort am Montagmorgen begonnen haben - so waren am Montagvormittag noch keine Schilder aufgestellt -, lägen die Arbeiten im Zeitplan, sagt eine Sprecherin der Pressestelle des Regierungspräsidiums Stuttgart auf Nachfrage unserer Redaktion. „In dieser Woche werden die bauzeitliche Verkehrsführung und die Radwegumleitung eingerichtet“, so die Sprecherin. Auch werde der Radweg in dieser Woche gesperrt.

In der kommenden Woche erfolgten dann die Baustelleneinrichtung sowie Asphaltfräsarbeiten, so das Regierungspräsidium. „Im Anschluss beginnen Anfang der Kalenderwoche 26 die Tiefbauarbeiten“, so die Sprecherin. Das wäre ab dem 27. Juni der Fall.

Welche Auswirkungen die Baustelle auf den Verkehr hat

Während der Bauarbeiten ist für die K 1858 keine Sperrung vorgesehen. Autofahrer müssen allerdings im Baustellenbereich mit einer Fahrbahnverengung rechnen. Anders sieht es für Radfahrer und Fußgänger aus. Aus Gründen der Verkehrssicherheit, so das Regierungspräsidium Stuttgart, müsse der Rad- und Fußweg voll gesperrt werden.

Der Rad- und Fußweg verläuft parallel zur Straße. Eine ausgeschilderte Umleitung erfolgt von Waiblingen aus über die Korber Straße - Überquerung B 14 - Feldweg/Kleinheppacher Weg - Südstraße - Waiblinger Straße (Korb). Von Korb ausgehend erfolgt die Umleitungsstrecke analog in entgegengesetzter Richtung, so das Regierungspräsidium.

Vorarbeiten für den Ersatzbau der Unterführung

Es wird eine Hochdruckgasleitung in die Fahrbahn in Fahrtrichtung Korb verlegt. Diese Maßnahme sei für die späteren Arbeiten des Ersatzneubaues notwendig, heißt es in der Mitteilung, da die aktuelle Lage der Hochdruckgasleitungen Konfliktpunkte mit dem Brückenneubau aufweist. Die Unterführung der K 1858 bestehe aus zwei Teilbauwerken aus dem Jahr 1975.

Aufgrund von Verkippungen der sogenannten Widerlager infolge von schlechten Bodenverhältnissen sollen die beiden Bauwerke durch einen lagegleichen Ersatzneubau ausgetauscht werden, heißt es in der Mitteilung. Die Arbeiten werden voraussichtlich im Zeitraum von 2023 bis 2025 stattfinden. Der Bund investiert mit der Gesamtmaßnahme rund 7,1 Millionen Euro in den Erhalt der Infrastruktur.

Im Bereich der Kreisstraße K 1858 an der Anschlussstelle Waiblingen-Nord und Korb zur B 14 beginnen am Montag, 13. Juni, Vorarbeiten für den Ersatzbau der Unterführung. Die K 1858 unterquert an dieser Stelle die Bundesstraße. Das hat das Regierungspräsidium Stuttgart vergangene Woche in einer Pressemitteilung bekanntgegeben. Die Vorarbeiten werden voraussichtlich bis Freitag, 5. August, andauern.

Auch wenn die Vorarbeiten augenscheinlich noch nicht sofort am Montagmorgen begonnen

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper