Waiblingen

B14: Sanierung läuft nach Plan

3798128f-3ea0-4a32-ae14-dc48d7502548.jpg_0
Fahrbahndecke auf und wieder zu. Es kann sehr schnell gehen, wenn es soll. © Winterling/ZVW

Waiblingen/Fellbach.
Alles im Plan. Montag früh (26.3.) läuft es wieder auf der B14. Der Einsatz der Fräsen verlief planmäßig, kein Ausfall des Geräts. Auch der Umlauf der Lkw hat geklappt. So beschrieb der Bauleiter der B-14-Sanierung gestern Abend die Arbeiten. Entsprechend staufrei sehen am Morgen die Straßen aus.

Für die Leute, für die Spaziergänger, war die Aktion der Straßenbauer wie Kino. Viele, so beschreibt es der Bauleiter, standen am Wegesrand und zeigten sich gar begeistert über die Geschwindigkeit der Aktion.

Derweil geht es an der B 29 grad so weiter, also schlecht. „Die Schutzplankenumrüstung auf der B 29 wird fortgeführt“, lautet die Mitteilung aus dem Landratsamt. Nachdem der Bauabschnitt zwischen Endersbach und Beutelsbach zum Großteil abgeschlossen ist, wird nun zwischen Beutelsbach und Remshalden-Grunbach geschraubt. In der Woche vom 26. bis 29. März wird dort die Baustelle eingerichtet.

Auf einer Länge von 1,3 Kilometern werden die Fahrspuren leicht nach rechts verlagert und die Fahrspurbreiten vermindert. Im gesamten Baustellenbereich gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 60 Stundenkilometern. Am Montag und Dienstag, 26. und 27. März, wird in Fahrtrichtung Aalen die Baustelle eingerichtet, am Mittwoch und Donnerstag, 28. und 29. März, folgt die Fahrtrichtung Stuttgart. Bei der Einrichtung der Baustelle Richtung Aalen ist es möglich, dass die normalen Arbeitszeiten (7 bis 15 Uhr) überschritten werden.

In der Woche nach Ostern beginnen die eigentlichen Bauarbeiten: Die Schutzplanken im Mittelstreifen werden abgebaut und in den kommenden Wochen durch neue ersetzt. Dafür müssen während der Arbeitszeiten in beiden Fahrtrichtungen die jeweils linken Fahrspuren gesperrt werden, heißt es von den Straßenbauern.