Waiblingen

Bauarbeiten in Hegnach: Neckarstraße wird umgestaltet

1/2
Sanierung Hegnach
Lastwagen fahren Umwege durch den Ort. © Gabriel Habermann
2/2
Neckarstraße_1
In der Neckarstraße sind wieder Bauarbeiten im Gange – so wird die Hegnacher Ortsdurchfahrt einmal mehr zum Nadelöhr. © Gabriel Habermann

Waiblingen-Hegnach. Die Arbeiten am zweiten Bauabschnitt der Neckarstraße haben begonnen. Bereits am Montagmorgen staute sich der Verkehr. Noch bis zum Ende der Sommerferien müssen Autofahrer dort mit Behinderungen rechnen. Später sollen auch die Bushaltestellen an Hauptstraße und Aldinger Straße barrierefrei ausgebaut werden. Auch dann wird der Verkehr kurzzeitig umgeleitet.

Seit Montag müssen Autofahrer zwischen Waiblingen und Hegnach mit längeren Wartezeiten rechnen: Dort wird wieder gebaut. Der Verkehr in Richtung Remseck wird deshalb über die Kirchstraße, Eberhardstraße und Hauptstraße als Einbahnstraße umgeleitet. In die Gegenrichtung geht’s einspurig über die Neckarstraße. Diese Straßenführung soll, je nach Baufortschritt, etwa dreieinhalb Wochen lang erhalten bleiben. Auch die Bushaltestelle „Hegnach Hauptstraße“ kann in dieser Zeit nicht angefahren werden. Bereits am Montagmorgen kam es zu langen Staus in beide Richtungen.

Der Grund für die Umleitung ist die Umgestaltung des zweiten Abschnitts der Neckarstraße zwischen der Flurstraße und dem Kreisverkehr Oeffinger Straße/Hauptstraße in Richtung Remseck. Dort wird die beispielsweise überbreite Fahrbahn zurückgebaut. Nach Auskunft der Stadt Waiblingen soll sie später eine Breite von 6,50 Meter haben. Der Gehweg auf der Nordostseite der Straße wird so um drei Meter auf fünf Meter verbreitert. Außerdem sollen Bäume gepflanzt werden.

Neue Bordsteine und ein Fußgängerüberweg

Die Neckarstraße wird komplett neu aufgebaut. „Das bedeutet, dass alle Asphaltschichten abgetragen werden und der Straßenbelag ganz neu gemacht wird“, erklärt Oliver Strauß, der Leiter der Abteilung Straßen und Brücken der Stadt Waiblingen. In diesem Zuge werden auch defekte Stücke der Bordsteine erneuert sowie alle zu niedrigen Bordsteine durch moderne Hochbordsteine ersetzt. Auf Höhe der Flurstraße/Friedrichstraße soll zudem ein Fußgängerüberweg entstehen. Auch die Anschlüsse der Oeffinger Straße und der Hauptstraße an den Kreisverkehr werden saniert. Der Verkehr wird dabei je nach Bauphase über verschiedene Routen umgeleitet. Wenn der Endbelag eingebaut wird, muss die Straße für zwei Tage gesperrt werden. Wie die Stadt mitteilt, wird die Sperrung an einem Freitag und Samstag sein, abhängig von Wetterlage und Baufortschritt entweder am 10. und 11. August oder am 18. und 19. August. Während dieser Tage wird der Verkehr überörtlich über Bittenfeld, Schwaikheim und Fellbach umgeleitet. In den anschließenden drei Wochen kann die Neckarstraße wieder einspurig in beiden Richtungen befahren werden. Den Verkehr regelt dann eine Ampel. Spätestens am Montag, 11. September, sollen die Arbeiten in der Neckarstraße abgeschlossen sein.

2019 folgt der dritte Bauabschnitt

Dann werden die Bushaltestellen in der Hauptstraße und der Aldinger Straße barrierefrei umgebaut. Dort werden die Bordsteine angepasst und auf dem Boden ein Blindenleitsystem installiert. Es werden neue Buswartehäuschen aufgestellt und die Fahrbahn wird saniert. Diese Arbeiten sollen laut Stadt bis zum Freitag, 27. Oktober, beendet sein. Während dieser Zeit gibt es zunächst keine Sperrung, allerdings ist mit Behinderungen zu rechnen. Wenn der Endbelag eingebaut wird, müssen die Straßen gesperrt werden, Umleitungen werden ausgeschildert.

Der erste Abschnitt der Neckarstraße, zwischen Flurstraße und Gottlieb-Daimler-Straße, ist bereits im vergangenen Jahr saniert worden. Der dritte und letzte Bauabschnitt befindet sich zwischen der Gottlieb-Daimler-Straße und dem Kreisverkehr Gottlieb-Daimler-Straße und soll 2019 umgestaltet werden.