Waiblingen

Bauprojekt Untere Lindenstraße: Neue Wohnungen für Waiblingen

Lindenstraße
Von links: Die Gebäude in der Unteren Lindenstraße mit den Hausnummern 3, 5 und 7 (das Backsteinhaus). © ZVW/Gabriel Habermann

Vier- bis fünfgeschossige Gebäude sollen an der Unteren Lindenstraße in Waiblingen entstehen – für Wohnungen und Gewerbe. Zwei davon werden mit einer gemeinsamen Tiefgarage geplant. Im vorderen Bereich an der Bahnhofstraße ist ein fünfgeschossiges Gebäude mit begrüntem Innenhof geplant. Die beiden unteren Geschosse sollen gewerblich genutzt werden, in den anderen sind Wohnungen vorgesehen. Ein drittes Gebäude soll dahinter entstehen – viergeschossig mit einem zurückgesetzten fünften Geschoss. Hier sollen vor allem Wohnungen untergebracht werden. Betroffen sind von dem Bebauungsplan laut Baubürgermeister Dieter Schienmann die Gebäude Bahnhofstraße 16, 14 und 14/1 sowie die Gebäude Untere Lindenstraße 1, 3, 5, 5/1 und 7.

Zwei Grundstückseigentümer haben gemeinsam geplant

Eigentlich sollte der Bebauungsplan für ein viel größeres Gebiet aufgestellt werden. So war ursprünglich vorgesehen, im benachbarten Bereich der Fronackerstraße/Blumenstraße und Bahnhofstraße einen Lebensmittelmarkt mit Wohnbebauung zuzulassen. Allerdings sind die Planungen im östlichen Teil des Gebiets, also im Bereich Untere Lindenstraße/Bahnhofstraße, viel weiter. Baubürgermeister Dieter Schienmann begründet dies damit, dass sich dort zwei Grundstückseigentümer zu einer gemeinsamen Planung durchgerungen haben. Hier weitere Gebäude reinzunehmen, betont Schienmann, hätte die Stadt Waiblingen im Verfahren zurückgeworfen. „Das hätte meiner Ansicht nach keinen Sinn gemacht.“

Stadtrat Alfonso Fazio: Ein Mittel gegen Wohnungsnot und Flächenversiegelung

In der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Planung, Technik und Umwelt (PTU) erhielt das Projekt viel Zustimmung. Wie Peter Abele, der Fraktionsvorsitzende von CDU/FW, begrüßte Urs Abelein von der SPD das Bauvorhaben in der Unteren Lindenstraße. Dies sei „genau das, was wir immer wollen: innen verdichten“. Lob kam auch von Stadtrat Alfonso Fazio von der Alternativen Liste (ALi): „Der Weg ist ein richtiger Weg.“ In die Höhe zu bauen sei eine Möglichkeit, die Wohnungsnot zu lindern, ohne zusätzliche Flächen zu versiegeln.

Unzufriedenheit über Lage des angrenzenden Spielplatzes

Unzufrieden ist Fazio nur mit der Situation des angrenzenden Spielplatzes, der nach seinem Dafürhalten zu dunkel sei und nicht wirklich angenommen werde. Hier hatte Baubürgermeister Dieter Schienmann für den ALi-Stadtrat eine gute Nachricht: Der Spielplatz liegt auf städtischer Fläche – und damit gibt es Gestaltungsspielraum. „Das liegt in unserer Hand.“

Iris Förster (Grünt/Tierschutzpartei) sagte, dass es sie beruhigt habe, zu sehen, dass bei den Planungen ein öffentlicher Weg durch das Grundstück vorgesehen ist, der von allen genutzt werden kann. Auch bezüglich der gewünschten Gebäude hat sie klare Vorstellungen. „So eine Straßenschlucht Manhattan fände ich in der Lindenstraße mehr als traurig.“ Ziel muss es ihrer Ansicht nach sein, in dem Gebiet eher keine teuren Penthouse-Wohnungen entstehen zu lassen, sondern bezahlbaren Wohnraum. Im Entwurf, der in der Sitzungsvorlage enthalten war, tauchte nämlich das Wort „Penthouse“ mehrfach auf.

Stadträtin Iris Förster sieht Ansiedlung von Läden und Lokalen kritisch

Die Idee, im Erdgeschoss in den neuen Gebäuden in der Unteren Lindenstraße Gastronomie und Läden anzusiedeln, sah Iris Förster mit Sorge. Sie begründete dies damit, dass Waiblingen bereits in der Innenstadt durchaus Probleme hat, manche Ladenfläche mit Leben zu füllen und so Leerstände zu vermeiden. Die Stadträtin regte deshalb an, sich ganz neue Gedanken zu machen, was im Erdgeschoss angesiedelt werden kann. Möglich wäre aus ihrer Sicht etwa eine Kindergartengruppe.

Dann fragte Iris Förster noch nach, warum Waiblingen Bebauungspläne stets projektbezogen entwickelt – und es nicht anders macht. Hier entgegnete Schienmann, dass eine andere Vorgehensweise nur bei Projekten auf der grünen Wiese sinnvoll ist, bei denen es nur einen Eigentümer gibt. „Woanders geht das nicht.“

Vier- bis fünfgeschossige Gebäude sollen an der Unteren Lindenstraße in Waiblingen entstehen – für Wohnungen und Gewerbe. Zwei davon werden mit einer gemeinsamen Tiefgarage geplant. Im vorderen Bereich an der Bahnhofstraße ist ein fünfgeschossiges Gebäude mit begrüntem Innenhof geplant. Die beiden unteren Geschosse sollen gewerblich genutzt werden, in den anderen sind Wohnungen vorgesehen. Ein drittes Gebäude soll dahinter entstehen – viergeschossig mit einem zurückgesetzten fünften

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper