Waiblingen

Beinsteiner Ortsmitte: Warum ruhen die Abrissarbeiten auf dem Hasenstall-Areal seit Wochen?

Hasenstall-Areal
Drei Mehrfamilienhäuser mit 20 Wohnungen sollen in der Rathausstraße in Beinstein entstehen – mit Aufzug, Tiefgarage und einem begrünten Innenhof. © Alexandra Palmizi

Warum wird auf der Baustelle in der Beinsteiner Mitte nicht gearbeitet? Eine Anwohnerin spricht von wochenlangem Stillstand, der ihr komisch vorkommt – immerhin sollen auf dem Areal der ehemaligen Gaststätte Hasenstall drei Mehrfamilienhäuser mit 20 Wohnungen und einer neuen Gaststätte entstehen.

Damit das möglich ist, müssen das Haus, in dem die alte Gaststätte Hasenstall untergebracht war, sowie seine Nachbargebäude abgerissen werden. Gibt es wirklich eine Verzögerung – oder ist das Projekt nach wie vor im Plan?

Für das Gelände an der Rathausstraße wäre eine Verzögerung nichts Neues. Eigentlich hätten die Bauarbeiten bereits Ende 2018 respektive Anfang 2019 starten sollen. Los ging es mit den Abbrucharbeiten aber erst im Sommer 2020. Herrscht nun tatsächlich Stillstand – und falls ja: warum? Unsere Zeitung hat nachgehakt – und schließlich Antworten vom Beinsteiner Ortsvorsteher Thilo Schramm erhalten.

Im Februar 2021 soll mit dem Rohbau der neuen Häuser begonnen werden

Für den aktuellen Stillstand nennt der Ortsvorsteher folgende Gründe: Aktuell stehen aus statischen Gründen noch verschiedene Mauern zu den Nachbargrundstücken. „Dies ist der besonderen Topografie des Baugrundstücks geschuldet.“ In den nächsten drei Monaten sollen über die Winterzeit Zug um Zug diese Mauern abgebrochen und zeitgleich die Verbauarbeiten an diesen Geländekanten von einer Spezialfirma ausgeführt werden. „Anschließend wird von Februar 2021 an gemäß des Bauzeitenplans mit dem Rohbau der Tiefgarage und den drei Wohn- und Geschäftshäusern begonnen.“ Die Wohnungen sollen spätestens Ende Januar 2023 fertiggestellt sein.

Sparkasse Waiblingen vermarktet alles

Die Firma MSN Kerner Immobilien GmbH entwickelt das Bauprojekt, die Sparkasse Waiblingen ist mit der Vermarktung der Wohnungen beauftragt. Es soll in jedem der drei Gebäude für die insgesamt 20 Wohnungen und das Lokal einen Aufzug geben, dazu eine Tiefgarage, ein paar oberirdische Stellplätze sowie einen begrünten Innenhof.

Das 1999 gegründete Büro Id Architekten entwirft die Gebäude, hinter der Firma stehen die Brüder Mustafa und Saban Yazici sowie Michael Verheyen. Sie sind auch zu insgesamt einem Drittel an der MSN Kerner Immobilien GmbH beteiligt. Mustafa Yazici sagte unserer Zeitung, dass es stimme, dass die Arbeiten auf der Baustelle seit Wochen ruhen. Dafür gibt es nach seiner Aussage allerdings fachliche Gründe.


Damit Nachbargebäude keine Probleme bekommen

Nachdem alle Häuser mittlerweile abgerissen wurden, stehen jetzt nur noch die Kellerwände sowie die Mauern der Hofeinfahrt. Das liegt laut Mustafa Yazici daran, dass diese Fundamente nur Zug um Zug abgerissen werden sollten. Sprich: Wenn ein alter Keller dran ist, muss gleichzeitig dafür gesorgt werden, dass der Keller für ein neues Haus gebaut wird.

Mustafa Yazici erklärt dies damit, dass der Boden vor Ort durch die vorhandenen Keller in einem an sich wünschenswerten Zustand ist. Würde man alle Keller auf einmal zerstören, würde es zu Veränderungen kommen. „Dann dringt Wasser in Bereiche, wo man kein Wasser haben will.“ Genau das will der Bauherr in der Ortsmitte nicht – schließlich sollen die Nachbargebäude vor Schäden geschützt werden.

Bei mildem Winter kann es schon früher losgehen

Die Herausforderung besteht laut Mustafa Yazici nun darin, die Termine mit den beteiligten Firmen so abzustimmen, dass gleichzeitig abgerissen und neu gebaut werden kann. Allerspätestens im Frühjahr 2021 soll es losgehen – und bei einem mildem Winter kann der Start natürlich schon früher erfolgen.

„Das hat ewig gedauert – in Zeiten von Corona schlagen sich die Leute nicht darum“

Schwer, sagt Mustafa Yazici, sei es auch gewesen, als Ersatz für die einstige Gaststätte Hasenstall einen neuen Gastronomen zu finden. „Das hat ewig gedauert – in Zeiten von Corona schlagen sich die Leute nicht darum.“ Mustafa Yazici betont, dass es allerdings Auflage der Stadt gewesen sei, einen Gastronomen zu bekommen – „und Gott sei Dank haben wir jetzt einen“. Dass sich das Projekt seit Jahren hinzieht, erklärt Mustafa Yazici auch damit, dass es anfangs eine Herausforderung gewesen sei, alle nötigen Grundstücke zusammenzulegen.

Noch sind nicht alle Wohnungen verkauft

Das alles ist nun geschafft. Deshalb gibt sich der Architekt für das Projekt auch zuversichtlich. Ein Teil der 20 neuen Wohnungen ist nach Angaben von Mustafa Yazici bereits von Interessenten reserviert worden. Dass sein Bruder, Michael Verheyen und er als Architekten Erfahrung mit solchen Projekten in der Region haben, belegt Mustafa Yazici mit dem Bau eines 14-Familien-Hauses in Lorch sowie eines Sechs-Familien-Hauses in Schorndorf-Weiler. Gebaut wird hier von der Beletage Immobilien GmbH, die von den drei Architekten vertreten wird. „Wir sind da routiniert.“

Warum wird auf der Baustelle in der Beinsteiner Mitte nicht gearbeitet? Eine Anwohnerin spricht von wochenlangem Stillstand, der ihr komisch vorkommt – immerhin sollen auf dem Areal der ehemaligen Gaststätte Hasenstall drei Mehrfamilienhäuser mit 20 Wohnungen und einer neuen Gaststätte entstehen.

Damit das möglich ist, müssen das Haus, in dem die alte Gaststätte Hasenstall untergebracht war, sowie seine Nachbargebäude abgerissen werden. Gibt es wirklich eine Verzögerung – oder ist das

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper