Waiblingen

Betreuungsgemeinschaften im Corona-Lockdown: Erfahrungen mit einer wenig bekannten Alternative für Kita, Schule und Home Office

betreuung
Die Erstklässlerinnen beim Heimunterricht. © Kölbl

Die Schulen und Kitas bleiben bis mindestens zu den Faschingsferien geschlossen – für tausende Familien bedeutet das, ihren Alltag mit Beruf, Heimunterricht und Kinderbetreuung irgendwie unter einen Hut bringen zu müssen. Sicher, es gibt die Notbetreuungen – aber was, wenn uns diese zu unsicher sind? In der Corona-Verordnung gibt es dazu eine interessante, wenig bekannte Alternative: die Betreuungsgemeinschaft zwischen zwei Familien.

Während ich hier heute Morgen schreibe, beginnen

Das Wichtigste aus der Region
  • Abo jederzeit kündbar
  • Ein Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
  • Täglicher Newsletter aus der Redaktion