Waiblingen

Blütenfest in Strümpfelbach

1/33
_A8B3557_0
Die Kelter hat sich als Festort bewährt. © Leonie Kuhn
2/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 06_1
Zum Wohl: Weinliebhaber kommen beim Strümpfelbacher Blütenfest traditionell auf ihre Kosten. © Benjamin Beytekin
3/33
_A8B3516_2
Die Vertigo-Big-Band hat am Samstagabend die Gäste musikalisch unterhalten. © Leonie Kuhn
4/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 01_3
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
5/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 02_4
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
6/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 03_5
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
7/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 04_6
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
8/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 05_7
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
9/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 07_8
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
10/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 08_9
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
11/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 09_10
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
12/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 10_11
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
13/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 11_12
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
14/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 12_13
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
15/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 13_14
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
16/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 14_15
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
17/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 15_16
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
18/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 16_17
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
19/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 17_18
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
20/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 18_19
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
21/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 19_20
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
22/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 20_21
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
23/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 21_22
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
24/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 22_23
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
25/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 23_24
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
26/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 24_25
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
27/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 25_26
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
28/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 26_27
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
29/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 27_28
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
30/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 28_29
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
31/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 29_30
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
32/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 30_31
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin
33/33
Blütenfest in der Strümpfelbacher Kelter - Bild 31_32
Strümpfelbacher Blütenfest in der Kelter. © Benjamin Beytekin

Weinstadt-Strümpfelbach. Blütenfeste werden vom Klima bestimmt, wegen der Kirschblüte. Eine alte Tradition, abhängig vom Wandel des Wetters. In Strümpfelbach gewann das Fest in letzter Zeit aber eine konstituierende Konstante: die Musik. Claus Mannschreck, Vorstand der veranstaltenden Weinfreunde, ist auch Vorsitzender des Musikvereins. Und stellt diesbezüglich hohe Ansprüche.

Für das Wetter kannst du nichts, das war in fünf Jahren, sagt der Weinfreunde-Vorsitzende Claus Mannschreck, nur zweimal toll „und dreimal durchwachsen“. Vor allem im vergangenen Jahr, als es samstags sogar schneite. Wie gesagt: alles dem Klima unterworfen, dessen Wandel unter anderem auch für eine verfrühte Kirschblüte sorgt, wie heuer, und ganz nebenbei dafür, dass in den zurückliegenden Jahren auch im Remstal einst exotische Trauben wie Merlot, Cabernet Sauvignon oder Shiraz gedeihen.

Obst- und Gartenbauverein konnte das Fest nicht mehr stemmen

Aber das Musikprogramm, darauf lässt sich Einfluss nehmen. Und 2016, so befand der musikalische Weinfreund Mannschreck, war erstmals die Zeit „für was anderes“ gekommen: für einen musikalischen Wechsel. Damals beim insgesamt vierten Blütenfest der Weinfreunde, das sie 2013 vom Obst- und Gartenbauverein übernommen hatten. Der hatte vorher „jahrzehntelang“, so erinnert sich Mannschreck vage, das traditionelle Fest organisiert, „auf jeden Fall, seit ich ein Bub war“. Immer mit Blasmusik der eher traditionellen Art. Und in der Alten Kelter weiter oben im Ort. Bis der Verein aus Kapazitätsgründen den Aufwand nicht länger schultern konnte und die Weinfreunde das Fest in ihre Genossenschaftskelter verlegten, zu günstigeren Bedingungen, sprich ohne Miete bei bereits vorhandenem Inventar. Für Claus Mannschreck, der auch im Vorstand der Remstalkellerei und Vorsitzender des Musikvereins ist, die Ideallösung für ein Fest, das „zu schade“ wäre, um aus dem Ortsgeschehen zu verschwinden. Auch aus musikalischen Gründen.

Wenngleich bei den Weinfreunden Strümpfelbach, laut ihrem Vorstand „der Feschtlesclub der Weingärtner-Genossenschaft“, Kassier Eberhard Heubach 2016 den programmatischen Wechsel einleitete. Durch seine Kontakte zur Daimler-Big-Band gab es am Blütenfest-Samstag erstmals nicht böhmisch-mährische Blasmusik, die ja am Sonntag ohnehin vom Musikverein geboten wird, sondern eine „modernere“ Swing- und Jazzkapelle. Was sich in diesem Jahr mit der Vertigo-Big-Band fortsetzte. In der mit Strahlern ausgeleuchteten Genossenschaftskelter, deren „Gebälk“, so Mannschreck, aus dem Jahr 1928 stammt, auf jenen Brettern, die dem Musikverein auch beim legendären Kelterfest als Bühne dienen, vor gut 300 Leuten auf den Hocketsebänken, die es sich bei gutem Essen – und ebenso gutem Wein – gutgehen ließen.

Neue Sorten gedeihen wegen des Klimawandels

Bei Wein übrigens zum einen von eher herkömmlicher Art, „ein Trollinger und 24 andere Sorten“ (Mannschreck), aber auch Premium-Weine an der Weinbar, wo einige jener Sorten ausgeschenkt wurden, deren Existenz wir dem Klimawandel verdanken. Laut dem Weinfreunde-Vorsitzenden verdankt sich die höhere Fruchtigkeit auch der Kernzeit-Hocherhitzung, jener seit den 1980ern in Württemberg ausschließlich in Großbetrieben angewandten Technik, die Rote zu veredeln vermag. Diese bestünden neuerdings zur Hälfte aus Maische-Gärung, bei der besonders viel Gerbstoff entsteht, zur anderen aus der Hocherhitzung, mit der die Maische 90 Sekunden lang auf 84 Grad erhitzt und dann sofort wieder abgekühlt wird.

So entstehen dann Tröpfle wie die 3-Sterne-Weine Merlot oder Cabernet Sauvignon, die sich am sonnigeren Sonntag auch draußen vor der Kelter wunderbar trinken ließen. Wo auch samstags, so Mannschreck, normalerweise enorm viel los gewesen war. „Was da an Samstagen immer für Leute rumlaufen, auch wegen des Skulpturenpfades!“ - die Wengerter müssten mit ihren Traktoren besonders aufpassen.

Diesmal hat’s der Wettergott nicht gewollt. Und hat sich dafür mit besonders fruchtigen Roten revanchiert.

„I love Mauldasch“

Eine kulinarische Besonderheit beim Blütenfest, erstmals in diesem Jahr: die Catering-Firma „Running Mhhh“ aus Berglen mit ihrem „I love Mauldasch“-Angebot. Sachen wie Milchmixgetränke mit Namen „Schwaben-Shake“ oder Maultaschen-Burger „ohne Fleisch“. Aber es gab auch ganz normale, stark nach Fleisch duftende.