Waiblingen

Bus ohne Fahrer in Waiblingen: "Operatoren" geschult, Haltestellen kommen

Haltestelle Hess-Areal Ziegelei Ameise Automatisiertes Fahren
Die Haltestelle am Bahnhof Waiblingen (P+R-Parkplatz/Hess-Areal). © Büttner

Voraussichtlich Ende Juli sollen die ersten "Probanden" mit dem fahrerlosen Elektrobus durch den Ameisenbühl fahren dürfen. Das Forschungsprojekt wartet aktuell auf eine Formalität, technisch liege man im Plan, so Sprecher Frank Ulmer. Vier Busfahrer sind inzwischen zu „Operatoren“ geschult worden. Sie fahren an Bord des automatisierten Fahrzeugs mit, bei Bedarf können sie die Steuerung übernehmen.

Außerdem werden am Bahnhof Waiblingen (Hess-Areal) und am Berufsbildungswerk in der Steinbeisstraße zwei Haltestellen für die „Ameise“ eingerichtet.

Vier OVR-Busfahrer wurden zu Operatoren fürs automatisierte Fahren ausgebildet

In einer ersten Schulungsrunde wurden vier Mitarbeiter von Omnibus-Verkehr Ruoff (OVR) zu Operatoren ausgebildet. Das Waiblinger Unternehmen habe zuvor seine Fahrer angesprochen, so Geschäftsführer Horst Windeisen. Einer der vier habe eine weitergehende Ausbildung erhalten, zum „Chief Operator“.

Er werde später noch eine „Train the Trainer“-Ausbildung absolvieren, „so dass wir zukünftig in der Lage sind, unsere Mitarbeiter selbst zu schulen“, sagt Windeisen.

OVR ist einer von zahlreichen Partnern des Forschungsprojekts „Ameise“ zum automatisierten Fahren im Ameisenbühl. Dazu gehören unter anderem auch die Stadt Waiblingen und die Hochschule Esslingen. Letztere koordiniert das Wissenschaftsvorhaben.

Geschult wurden die Busfahrer laut Windeisen „durch eine zertifizierte Trainerin mit großer Erfahrung im ‘autonomen’ Fahren“. Fünf Tage dauerte das für die Operatoren, für den Chief Operator sechs Tage.

Der automatisierte Kleinbus fährt momentan nur testweise. Voraussichtlich Ende Juli, so der letzte Stand laut Projektsprecher Frank Ulmer, könnten dann erstmals interessierte Testpassagiere an Bord. Um „Proband“ zu werden, können sie sich hier in das Kontaktformular eintragen.

Wie berichtet, muss dafür ein Vertrag unterschrieben werden, wegen des Datenschutzes und zur Unfall-Absicherung.

Voraussichtlich Ende Juli sollen die ersten "Probanden" mit dem fahrerlosen Elektrobus durch den Ameisenbühl fahren dürfen. Das Forschungsprojekt wartet aktuell auf eine Formalität, technisch liege man im Plan, so Sprecher Frank Ulmer. Vier Busfahrer sind inzwischen zu „Operatoren“ geschult worden. Sie fahren an Bord des automatisierten Fahrzeugs mit, bei Bedarf können sie die Steuerung übernehmen.

Außerdem werden am Bahnhof Waiblingen (Hess-Areal) und am Berufsbildungswerk in der

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper