Waiblingen

Checkliste zur Wahl am Sonntag

IMG_3949_0
Qual der Wahl: Plakate bei der Landtagswahl 2016. © Joachim Mogck

Waiblingen. Genug geschimpft und gejammert. Am Sonntag, 13. März, können Sie mitentscheiden, welche Parteien die Landespolitik der Legislaturperiode 2016 bis 2021 bestimmen sollen. Lassen Sie sich diese Chance nicht entgehen. So geben Sie am Wahltag erfolgreich Ihre Stimme ab – hilfreiche Erläuterungen des Landratsamts Rems-Murr und der Bundeszentrale für Politische Bildung.

1. WER DARF WÄHLEN?

Den Landtag von Baden-Württemberg wählen darf jede Deutsche und jeder Deutsche, die oder der das 18. Lebenjahr vollendet hat und seit mindestens drei Monaten den Hauptwohnsitz in Baden-Württemberg hat.

2. NOCH UNENTSCHIEDEN?

Sie sind sich noch nicht genau sicher, welcher Kandidatin/welchem Kandidaten welcher Partei Sie am Sonntag Ihre Stimme geben wollen? Dann schauen Sie doch online auf unserem Wahlportal vorbei, um mehr über die Kandidaten und Parteien zu erfahren, und probieren den Wahlomaten aus. Unter dem Reiter „Landtagswahlen“ finden Sie auf zvw.de zudem Vorab-Prognosen und eventuelle Koalitionsmöglichkeiten.

3. WAHLLOKALE

Die Wahllokale sind am Sonntag von 8 bis 18 Uhr geöffnet.

4. UNBEDINGT MITBRINGEN!

Wenn Sie wahlberechtigt und im Wählerverzeichnis eingetragen sind, haben Sie von Ihrer Wohnortgemeinde eine Wahlbenachrichtigung, der Sie die Anschrift und Öffnungszeiten Ihres Wahllokals entnehmen können, per Post erhalten. Die Wahlbenachrichtigung sowie Ihren Personalausweis oder Reisepass sollten Sie zum Wahllokal mitbringen.

Hinweis: Wenn Sie Ihre Wahlbenachrichtigung verlegt oder verloren haben, können Sie trotzdem an der Wahl teilnehmen. Vergessen Sie dann aber auf keinen Fall, Ihren Personalausweis oder Reisepass zum Wahllokal mitzubringen.

5. STIMMZETTEL-AUSGABE

Nach Prüfung Ihrer Identität und Abgleich mit dem Wählerverzeichnis erhalten Sie im Wahllokal einen Stimmzettel. Da in jedem Wahlkreis andere Wahlvorschläge und in jedem Bundesland unterschiedliche Listen eingereicht werden, gibt es keine bundes- oder landeseinheitlichen Stimmzettel.

6. STIMMZETTEL-INHALT

Der Stimmzettel enthält für die Wahl in Ihrem Wahlkreis die Namen der Bewerber und Bewerberinnen mit Angabe der Parteizugehörigkeit. Es bestand jedoch auch die Möglichkeit für parteilose Kandidatinnen und Kandidaten, sich aufstellen zu lassen (= Einzelbewerberinnen und -bewerber). Die Reihenfolge der Kandidaten richtet sich bei den im Landtag bereits vertretenen Parteien nach der Stimmenzahl dieser Parteien bei der letzten Landtagswahl, also CDU, SPD, Bündnis90/Die Grünen, FDP/DVP.

Im Anschluss hieran sind sonstige Parteien in der alphabetischen Reihenfolge ihrer ausgeschriebenen Parteinamen aufgeführt. Sodann folgen die übrigen Wahlvorschläge in der Reihenfolge ihres Eingangs beim Kreiswahlleiter. Die Wahlvorschläge sind in der angegebenen Reihenfolge fortlaufend nummeriert.

Hat in einem Wahlkreis eine in anderen Wahlkreisen vertretene Partei keinen Wahlvorschlag eingereicht oder ist ihr Wahlvorschlag zurückgewiesen worden, so fällt die Nummer dieser Partei aus.

7. NUR EINE STIMME

Anders als etwa bei der Bundestagswahl gibt es bei der Wahl zum Landtag in Baden-Württemberg weder Landeslisten noch Zweitstimme. Sie haben also nur eine Stimme und dürfen dementsprechend auch nur ein Kreuz („x“) in den entsprechenden Kreis einzeichnen.

8. SO WIRD DIE STIMME GEWERTET

Die eine Stimme (das eine Kreuz) des Wählers wird zweimal gewertet: Einerseits bestimmt sie darüber, wer als Abgeordneter oder Abgeordnete in den Landtag einziehen soll, indem die Stimme einem Kandidaten einer Partei im eigenen Wahlkreis gegeben wird. Andererseits werden die Wählerstimmen landesweit hochgerechnet und so die prozentualen Gesamtstimmenanteile aller Parteien bestimmt. Daraus wird dann die grundsätzliche Sitzverteilung im Landtag ermittelt.

Stimmen für Wahlkreisbewerber, die ihren Wahlkreis nicht gewinnen können, sind deshalb nicht automatisch verloren, sondern zählen in jedem Fall für die Partei des Bewerbers. Sie bestimmen die Zahl der Sitze, die dieser Partei im neuen Landtag zustehen. Deshalb fallen auch Stimmen für kleine Parteien ins Gewicht.

9. STIMMZETTEL UNGÜLTIG!

Wenn Sie mehr als ein Kreuz auf dem Stimmzettel machen, dann ist der Stimmzettel ungültig! Außerdem zu einer Ungültigkeit führen Änderungen der Wahlvorschläge, Streichungen von Personen oder jegliche Kommentare auf dem Stimmzettel. Also: Machen Sie nur ein Kreuz, nicht mehr!

10. LIVETICKER & ERGEBNISSE

Fiebern Sie am Sonntagnachmittag mit! Ab 16.30 Uhr betreiben wir Wahl-Liveticker. Erste Hochrechnungen sind ab 18 Uhr zu erwarten, nach und nach laufen die Ergebnisse ein