Waiblingen

Corona-Abitur an Waiblinger Gymnasien: Schnelltest-Quoten an Staufer und Salier stark unterschiedlich

ABI Prüfung
Schulleiter Volker Losch vom Staufer-Gymnasium legt Bücher für die Prüfung aus. © Benjamin Büttner

Maskenpflicht beim Abi: Mit der Deutsch-Prüfung zum Abitur biegen am Dienstag viele Schülerinnen und Schüler in Waiblingen und Baden-Württemberg in die Zielgerade ihrer Schullaufbahn ein – wegen der Corona-Pandemie unter Ausnahme-Bedingungen. Zum Infektionsschutz macht das Kultusministerium Vorgaben, welche die Schulen vor Ort umsetzen. In der Praxis können die Prüfungen recht unterschiedlich laufen, wie der Vergleich von Salier- Gymnasium und Staufer-Gymnasium zeigt. So ist die Quote der Schüler, die sich vor der Prüfung auf das Virus testen lassen, in den beiden Waiblinger Gymnasien höchst verschieden.

Getestete und Nicht-Getestete getrennt

42 Salier-Gymnasiasten treten in diesem Schuljahr zu den Abiprüfungen an. 31 davon unterziehen sich zuvor einem Schnelltest, zehn machen keinen Test und einer hat vorab die Option des Nachholtermins gezogen. Anders als in den Jahren vor Corona, berichtet Rektor Peter Schey, brauchen die Prüfungen nicht im Nebengebäude stattzufinden. Steht das Hauptgebäude doch wegen des Fernlernunterrichts weitgehend leer. Auf bis zu drei Räume werden sich die Abiturienten verteilen, wobei die Getesteten und Nicht-Getesteten getrennt bleiben. Jedenfalls steht so viel Platz zur Verfügung, dass zwischen den Arbeitsplätzen nicht nur die vorgeschriebenen anderthalb Meter, sondern zwei Meter Abstand eingehalten werden können.

Schüler-Sorge: Positiv-Befund könnte das Abitur gefährden

Vorab hat Schey den Schülern in einem Brief die Vorteile und Risiken dargelegt, die letztlich jeder für sich abwägen muss. Eine Sache ist der maximal mögliche und beruhigende Sicherheitsstandard, wenn alle Abiturienten im Raum ein negatives Coronatest-Ergebnis haben. Ein gewisses Risiko liegt darin, einen positiven oder zumindest falsch positiven Befund zu bekommen – mit Quarantäne als möglicher Folge. Selbst wenn sich der Befund nachher als falsch herausstellt, könnte er Angst und Aufregung auslösen, die die Konzentration beeinträchtigen und die Leistungen im Abitur beeinflussen.

Fast nie "falsch positiv"

Ein Risiko, das der Schuleiter aus der Erfahrung der vergangenen Wochen als gering einstuft, denn von den bisher rund 2500 Schnelltests am Salier-Gymnasium hatte sich nur einer als falsch positiv erwiesen. Alle anderen waren negativ. Zwar gab es einige Covid-Infektionen bei Schülern, allerdings wurden diese außerhalb der Schule entdeckt. Positive Schnelltest-Befunde müssen mittels PCR-Test überprüft werden – in Waiblingen gibt es dafür die neue Option schneller PCR-Tests.

Maskenfreie Atempausen

Ein starker Jahrgang von 79 Schülerinnen und Schülern steht am Staufer-Gymnasium vor dem Abitur. Rund 60 davon legen am Dienstag ihre Deutsch-Prüfung in der Turnhalle ab. Was aus Sicht von Schulleiter Volker Losch mehrere Vorteile hat: Die Halle biete viel Platz, verfüge über eine sehr gute Lüftungsanlage und zudem die Möglichkeit, dass Schüler durch die Notausgänge für Minuten ins Freie gehen und sich eine maskenfreie Atempause gönnen – zumindest, während die anderen noch arbeiten. Maskenpausen sind ansonsten – wie auch am Salier-Gymnasium – zum Essen und Trinken erlaubt. Wegen der erschwerten Bedingungen hat das Kultusministerium die Arbeitszeit um eine halbe Stunde verlängert.

Seit zwei Wochen Fernlernunterricht

Die Halle lässt sich in Bereiche aufteilen, wobei ein Drittel den Getesteten und zwei Drittel den Nicht-Getesteten zur Verfügung stehen. Anders als auf der Korber Höhe sind in der Innenstadt die Nicht-Getesteten klar in der Überzahl. Nur sieben machen einen Coronatest. Rektor Volker Losch erklärt’s damit, dass viele Schüler die Sorge, wegen eines falsch positiven Befunds kurzfristig in Quarantäne zu müssen und potenziell die ganze Prüfung zu gefährden, sehr stark umtreibt. Trotz der geringen Testquote unter seinen Schülern sieht er nur ein geringes Risiko. Schließlich bestehe Maskenpflicht, die Halle ermögliche wie beschrieben ein gutes Maß an Infektionsschutz – und seit 14 Tagen habe kein Präsenzunterricht mehr stattgefunden.

Maskenpflicht beim Abi: Mit der Deutsch-Prüfung zum Abitur biegen am Dienstag viele Schülerinnen und Schüler in Waiblingen und Baden-Württemberg in die Zielgerade ihrer Schullaufbahn ein – wegen der Corona-Pandemie unter Ausnahme-Bedingungen. Zum Infektionsschutz macht das Kultusministerium Vorgaben, welche die Schulen vor Ort umsetzen. In der Praxis können die Prüfungen recht unterschiedlich laufen, wie der Vergleich von Salier- Gymnasium und Staufer-Gymnasium zeigt. So ist die Quote der

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper