Waiblingen

Corona-Fälle in Waiblingen: Private Kita Piccolo Paradiso versäumt Meldung an die Stadt

Piccolo Paradiso
Die Kindertagesstätte „Piccolo Paradiso“ in der Mayenner Straße. © ZVW/Alexandra Palmizi

Warum hat die private Kita „Piccolo Paradiso“ in der Mayenner Straße in Waiblingen in zwei verschiedenen Zeiträumen in diesem Jahr Corona-Fälle gehabt, ohne dass die Öffentlichkeit darüber informiert wurde? Das wollte Stadträtin Iris Förster (Grünt/Tierschutzpartei) in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Bildung, Soziales und Verwaltung von der Stadtverwaltung wissen.

Schließlich gibt es in Waiblingen eine Absprache zwischen der Verwaltung und freien Trägern, dass auch diese Corona-Ausbrüche melden sollen. Waiblingen selbst informiert über Corona-Ausbrüche in städtischen Kitas schließlich auch - so wie jüngst beim Verdacht auf die Delta-Variante des Coronavirus im Kinderhaus Mitte. Erika Schwiertz, Leiterin des Fachbereichs Bildung und Erziehung, geht indes von einem Versehen aus. „Ich glaube, dass das ein Ausnahmefall war.“

Zweimal Quarantäne: Im April und von Ende Mai bis Anfang Juni

Thomas Mergenthaler ist Geschäftsführer der Kibko GmbH, die unter dem Namen „Piccolo Paradiso“ Kitas in Besigheim und Waiblingen betreibt. „Es ist richtig, wir hatten leider zwei Quarantäne-Fälle“, teilt er mit. Komplett geschlossen war die Kita vom 13. bis 26. April 2021. Hier gab es drei Corona-Fälle. Die zweite Quarantäne ist noch gar nicht so lange her: Vom 24. Mai bis 3. Juni 2021 konnte nur eine Gruppe betreut werden – der Rest musste laut Thomas Mergenthaler in Quarantäne gehen. Es gab in dem Zeitraum zwei Corona-Fälle. „Tatsächlich wurde es aus Versehen vergessen, die Stadt über die Quarantäne zu informieren. Grundsätzlich sind wir jedoch in engem und gutem Austausch mit der Stadt“, versichert Thomas Mergenthaler.

Maximal 50 Plätze für Mädchen und Jungs gibt es in der privaten Kita „Piccolo Paradiso“. Zur Zeit sind 46 Kinder in Betreuung.

Warum hat die private Kita „Piccolo Paradiso“ in der Mayenner Straße in Waiblingen in zwei verschiedenen Zeiträumen in diesem Jahr Corona-Fälle gehabt, ohne dass die Öffentlichkeit darüber informiert wurde? Das wollte Stadträtin Iris Förster (Grünt/Tierschutzpartei) in der jüngsten Sitzung des Ausschusses für Bildung, Soziales und Verwaltung von der Stadtverwaltung wissen.

Schließlich gibt es in Waiblingen eine Absprache zwischen der Verwaltung und freien Trägern, dass auch diese

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper