Waiblingen

Corona-Heiligabend: Wie feiern Familien Weihnachten, wenn sich nicht alle sehen können?

Weihnachten
Wer an Weihnachten alle Familienmitglieder sehen will, der wird wegen der Corona-Beschränkungen mit seinem Handy ein Videotelefonat führen müssen. © Pixabay CCO

Wie verbringen Sie die Corona-Weihnachten 2020? Allein, nur mit Partner und Kind, bei der Arbeit oder mit der Großfamilie in einer Zoom-Videokonferenz? Letzteres wird vermutlich Benjamin Nölke (34) machen. Der Bezirksjugendreferent des evangelischen Kirchenbezirks Waiblingen kann gar nicht alle Familienmitglieder gleichzeitig treffen. Schließlich hat er noch sieben Geschwister. Wir erzählen, wie in seiner Familie 2020 Weihnachten gefeiert wird – und rufen all unsere Leser auf, uns ihre Geschichte per Mail zu schicken.

Eine Schwester lebt in den USA

Über die Weihnachtsfeiertage vom 24. bis 26. Dezember sind die Corona-Regeln zwar etwas gelockert, aber trotzdem ist die Zahl der Menschen, die sich treffen können, begrenzt. Nur Treffen mit vier über den eigenen Hausstand hinausgehenden Menschen sind erlaubt, sofern es sich um Ehepartner, Lebenspartner, Verwandte in gerader Linie, Geschwister, Geschwisterkinder und deren Haushaltsangehörige handelt. Kinder bis 14 zählen in der Rechnung nicht mit. Neu sind solche Videotelefonate an Weihnachten für Benjamin Nölke indes nicht: Schließlich lebt eine seiner Schwestern seit mehr als zehn Jahren in den USA.

Virtuell über Zoom

Der heute 34-Jährige befand sich noch in der Ausbildung, als seine Schwester in die Vereinigten Staaten zog. Sie lebt nun in der Nähe von New York, mit immerhin sechs Stunden Zeitunterschied. Wenn sich die Familie Nölke traditionell am zweiten Weihnachtsfeiertage traf, dann fehlte die Schwester meist. Zuletzt hat sie in Deutschland 2015 Weihnachten gefeiert. Dieses Jahr wird Benjamin Nölke seinen Vater zwar an Weihnachten besuchen, allerdings wird das große Familientreffen am zweiten Weihnachtsfeiertag ausfallen müssen. Es soll nun virtuell über Zoom stattfinden.

Acht Geschwister telefonieren gleichzeitig miteinander

Zum 70. Geburtstag des Papas haben sie das auch schon gemacht. „Da muss man schon ein bisschen mit Kommunikationsregeln arbeiten“, sagt Benjamin Nölke. Mehrere gleichzeitig können schließlich schlecht reden, wenn acht Geschwister und deren Angehörige per Zoom telefonieren. Benjamin Nölke rechnet dann schon mit eineinhalb bis zwei Stunden Gespräch, schließlich soll ja auch jeder mal zu Wort kommen.

Benjamin Nölke wird dann mit seinem Tablet zu Hause in Rudersberg-Necklinsberg sitzen und das virtuelle Wiedersehen genießen. Weihnachten kann schließlich auch trotz Pandemie und Kontaktbeschränkungen schön sein. Schließlich müssten ja nicht alle an einem Tisch in einem Wohnzimmer sitzen. „Wichtig ist, dass wir feiern.“

Schreiben Sie uns eine Mail

Das ist nur eine Geschichte von vielen, wie im Rems-Murr-Kreis 2020 Weihnachten gefeiert wird. Wir freuen uns, wenn uns möglichst viele Leser ihre Geschichte erzählen. Schreiben Sie uns eine Mail, am besten in Verbindung mit einem passenden Foto, auf dem Sie zu sehen sind. Einfach an waiblingen@zvw.de mailen, mit dem Stichwort „Weihnachten 2020“.

Sie müssen nicht selbst alles aufschreiben: Nennen Sie uns einfach nur Ihren Namen und Ihre Telefonnummer, wir rufen Sie zurück. Wir freuen uns auf viele Einsendungen.

Wie verbringen Sie die Corona-Weihnachten 2020? Allein, nur mit Partner und Kind, bei der Arbeit oder mit der Großfamilie in einer Zoom-Videokonferenz? Letzteres wird vermutlich Benjamin Nölke (34) machen. Der Bezirksjugendreferent des evangelischen Kirchenbezirks Waiblingen kann gar nicht alle Familienmitglieder gleichzeitig treffen. Schließlich hat er noch sieben Geschwister. Wir erzählen, wie in seiner Familie 2020 Weihnachten gefeiert wird – und rufen all unsere Leser auf, uns ihre

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper