Waiblingen

Corona-Krise: Entscheidung über Freibäder erst im Juni?

Freibad Symbol_0
Symbolbild. © Pixabay (CC0 Creative Commons)

Bilder von Menschen, die vor dem Waiblinger Freibad für eine vergünstigte Saisonkarte anstehen, wird es in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht geben. Um eine Dauerkarte mit einem Nachlass von rund 20 Prozent ergattern zu können, herrscht in der Regel ein großer Ansturm auf das Waiblinger Freibad. „Das Angebot wurde bisher immer rege genutzt, circa 2500 Besucherinnen und Besucher kaufen jährlich diese Karten“, teilt die Stadt Waiblingen auf Nachfrage mit.

Fest steht schon jetzt: Große Veranstaltungen, die in den heißen Sommermonaten viele Badegäste ins kühle Becken locken, entfallen coronabedingt. Vorgesehen waren für diese Saison der Waiblinger Triathlon, das Sommerfest, der Kinderspaßtag und die Fitness-Badetage. Auch Kurse wie Aqua-Cycling, Aqua-Gymnastik, Yoga und Baby-Wassergewöhnungskurs werden nicht stattfinden.

Der Städtetag Baden-Württemberg, der mit dem Sozialministerium im Gespräch ist, teilt mit, dass über eine Öffnung der Freibäder nicht vor dem 1. Juni entschieden werden kann. Bis dahin sollen in einer Arbeitsgruppe Eckpunkte für lokale Infektionsschutzkonzepte ausgearbeitet werden. Für Waiblinger Bäder bedeutet dies, dass es bei weitem noch kein Datum für einen möglichen Saisonstart geben wird – es muss abgewartet werden, heißt es aus dem Rathaus.

Auch wenn der Wunsch vieler Menschen verständlich sei, baldmöglichst wieder gewohnten Freizeitaktivitäten nachgehen zu können, habe der Gesundheitsschutz Vorrang, teilt die Stadtverwaltung mit. „Wir müssen daher einfach die weitere Entwicklung der Corona-Zahlen und die darauf aufbauenden Entscheidungen von Bund und Land abwarten.“

Zum aktuellen Zeitpunkt ist auch nach Einschätzung der Stadt Weinstadt eine Öffnung der Freibäder nicht absehbar. Dennoch hält sich die Stadt laut ihrem Pressesprecher Holger Niederberger die Option für die Freibadsaison Stand heute offen. Die Verwaltung wolle jedoch die Abstimmungen auf Bundes- beziehungsweise Landesebene abwarten.

„Auch wenn wir uns alle auf die Freibadsaison freuen, gilt es doch, den Infektionsschutz der Badegäste optimal sicherzustellen“, lässt der Weinstädter Oberbürgermeister Michael Scharmann über seinen Sprecher ausrichten.

Bilder von Menschen, die vor dem Waiblinger Freibad für eine vergünstigte Saisonkarte anstehen, wird es in diesem Jahr wegen der Corona-Pandemie nicht geben. Um eine Dauerkarte mit einem Nachlass von rund 20 Prozent ergattern zu können, herrscht in der Regel ein großer Ansturm auf das Waiblinger Freibad. „Das Angebot wurde bisher immer rege genutzt, circa 2500 Besucherinnen und Besucher kaufen jährlich diese Karten“, teilt die Stadt Waiblingen auf Nachfrage mit.

Fest steht schon

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper