Waiblingen

Corona-Schnelltest: Falsches Ergebnis durch Kälte? Apotheker klären auf

Schnelltests
Apotheker Patrick Pfeifer weiß, wie die Schnelltests gelagert werden müssen. © ZVW/Alexandra Palmizi

In der kalten Jahreszeit verlocken die Außentemperaturen eher dazu, sich im Warmen aufzuhalten. Doch gerade während der Corona-Pandemie sind Innenräume für viele Menschen ein Ort geworden, der mit besonderer Vorsicht zu genießen ist. Um sich vor dem Treffen mit Freunden, dem Besuch der Kita, der Schule oder des Arbeitsplatzes abzusichern, wird wieder vermehrt zu Schnelltests gegriffen.

Nicht alle Schnelltests sind richtig

Ist dieser positiv, wird ein PCR-Test gemacht. In der Vergangenheit ist es bereits häufiger vorgekommen, dass im Schnelltest positiv getestete Menschen im Ergebnis des PCR-Tests negativ waren – oder andersherum. „Jeder Test hat eine Spezifität und Sensitivität“, weiß Patrick Pfeifer, Apotheker der Central-Apotheke Waiblingen. Dabei handelt es sich um den Anteil richtiger negativer und richtiger positiver Ergebnisse in einem Testverfahren.

Warum die Schnelltests in manchen Fällen falsche Ergebnisse liefern, hat verschiedene Gründe. Gerade in den Monaten extremer Temperaturbedingungen können diese einen negativen Einfluss auf Spezifität und Sensitivität der Schnelltests haben. Die richtige Lagerung in beide Richtungen sei wichtig, so Pfeifer, es dürfe weder zu kalt noch zu heiß sein. Damit das Ergebnis nicht an Aussagekraft verliert, wird in den Gebrauchsanweisungen der meisten Tests eine Lagerung bei Raumtemperatur empfohlen.

Eleftherios Vasiliadis von der Apotheke in der Marktgasse rät, die Gebrauchsanweisung zu befolgen

Auch Apotheker Eleftherios Vasiliadis, Inhaber der Apotheke in der Marktgasse, betont: „Wenn es in der Gebrauchsanweisung steht, dann muss man das so befolgen.“ Bevor der Test gemacht wird, sollte also ein Blick auf den Beipackzettel geworfen werden, dort sind die Temperaturangaben des Herstellers zu finden.

Wie aber können die Tests sicher transportiert werden, wenn Minusgrade das Ergebnis beeinflussen? Im besten Fall würde kurz gewartet, bis der Test die Raumtemperatur erreicht hat, so Vasiliadis. Auch Apotheker Patrick Pfeifer ist sich sicher, dass ein kurzer Außenkontakt nicht schlimm wäre, solange die Lagerungsbedingungen erfüllt wurden. „Sie sollten den Test genauso wenig über Nacht im kalten Auto liegen lassen wie im Sommer in der prallen Sonne“, lautet seine Einschätzung.

Die Schnelltests sind vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zugelassen

Richtig gelagert und angewendet haben die Schnelltests vieler Hersteller eine hohe Sensitivität und Spezifität. Das liegt vor allem daran, dass die Tests, die heute auf dem Markt sind, die CE-Kennzeichnung tragen. Sie sind vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) zugelassen und entsprechen den EU-weit geltenden Anforderungen.

Das Testen zu Hause wird laut Patrick Pfeifer häufig falsch gemacht. Die richtige Lagerung sei da ein Faktor, der auf jeden Fall beachtet werden müsse, besonders in Jahreszeiten, in denen es zu extremen Temperaturen käme. Außerdem hake es manchmal auch an der Ausführung. Gerade bei den Schnelltests, die über das Testen des Speichels funktionieren, sei es wichtig, in den 30 Minuten davor nichts zu essen.

Schnelle Lösung für Kitas und Schule

Lagerung und Ausführung sind also die beiden Stichpunkte, auf die es bei einer eigenen Anwendung der Schnelltests ankommt. Für Schul- und Kitakinder mit einem positiven Schnelltest gibt es in Waiblingen eine besonders elegante Lösung. Im Bürgerzentrum können positiv getestete Kinder innerhalb einer Stunde ihr PCR-Testergebnis bekommen, um schnell in Quarantäne oder aber zurück in die Kita oder die Schule gehen zu können.

In der kalten Jahreszeit verlocken die Außentemperaturen eher dazu, sich im Warmen aufzuhalten. Doch gerade während der Corona-Pandemie sind Innenräume für viele Menschen ein Ort geworden, der mit besonderer Vorsicht zu genießen ist. Um sich vor dem Treffen mit Freunden, dem Besuch der Kita, der Schule oder des Arbeitsplatzes abzusichern, wird wieder vermehrt zu Schnelltests gegriffen.

Nicht alle Schnelltests sind richtig

Ist dieser

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper