Waiblingen

Corona-Verstöße beim Martinimarkt in Waiblingen? Ordnungsamt zieht Bilanz (8.11.)

Martinimarkt
Rund 80 Beschicker bieten Interessierten ihre Ware an. © Alexandra Palmizi

Zum Bummeln und Schauen lockte der traditionelle Martinimarkt – nach einjähriger Corona-Pause – wieder viele Familien aus nah und fern in die Waiblinger Innenstadt. Mit Krämermarkt, verkaufsoffenen Geschäften, vielen kulinarischen Ständen und unter den Vorgaben der derzeitigen Corona-Verordnung fand der Martinimarkt am Sonntag (7. November) von 11 bis 18.30 Uhr statt.

Haben sich Besucher an die Corona-Regeln gehalten?

Am Montagmorgen (8. November) liegt die Bilanz des städtischen Vollzugsdiensts vor und damit verbunden die Antwort auf die Frage: Haben sich die Besucher und Beschicker des Martinimarkts an die Corona-Regeln gehalten?

Drei Doppelstreifen kontrollierten auf dem Martinimarkt

Nach der aktuellen Verordnung müssen Besucher einer Veranstaltung im Freien nur dann einen medizinischen Mund-und-Nasen-Schutz aufziehen, wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern unterschritten wird. Das sei auch das Hauptaugenmerk der drei Doppelstreifen des städtischen Vollzugsdiensts gewesen, die während der Veranstaltung am Sonntag im Einsatz waren, teilt Bernd Luithardt vom städtischen Vollzugsdienst auf Anfrage unserer Redaktion mit.

„Hauptsächlich wurde hierbei bei den sogenannten Ballungsräumen der Gastronomie Präsenz gezeigt und Personen ohne Mundschutz unterhalb des Mindestabstandes auf ihr Fehlverhalten hingewiesen.“

Keine Ordnungswidrigkeit festgestellt und angezeigt worden

Weil sich die darauf angesprochenen Personen „ausnahmslos einsichtig“ zeigten, seien keine Probleme entstanden, so Luithardt. Daher sei – „auch durch das Einvernehmen“ der Betroffenen – am Veranstaltungstag keine Ordnungswidrigkeit festgestellt und angezeigt worden.

„Da die Maskenpflicht nur bei Abständen unter 1,5 Metern einzuhalten war, wurden außerhalb dieser Ballungsräume selbstverständlich auch Personen ohne Mundschutz gesichtet“, sagt Luithardt.

Zum Bummeln und Schauen lockte der traditionelle Martinimarkt – nach einjähriger Corona-Pause – wieder viele Familien aus nah und fern in die Waiblinger Innenstadt. Mit Krämermarkt, verkaufsoffenen Geschäften, vielen kulinarischen Ständen und unter den Vorgaben der derzeitigen Corona-Verordnung fand der Martinimarkt am Sonntag (7. November) von 11 bis 18.30 Uhr statt.

Haben sich Besucher an die Corona-Regeln gehalten?

Am Montagmorgen (8. November) liegt die Bilanz des

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper