Waiblingen

Corona: VHS Unteres Remstal investiert für neues Programm in Digitaltechnik

VHS Programm
Stefanie Köhler, Leiterin der Volkshochschule Unteres Remstal (links), und ihre Mitarbeiterin Ulrike Herbrich mit dem neuen Programm. © ZVW/Gabriel Habermann

Corona macht es der VHS Unteres Remstal nach wie vor nicht leicht. Im Vergleich zur Zeit vor der Pandemie gibt es laut Leiterin Stefanie Köhler klare Einnahmeverluste – doch immerhin fällt der Rückgang bei den Teilnehmerzahlen geringer aus als bei anderen Volkshochschulen.

Wegen Corona wird beim neuen Programm, dass die VHS am Dienstag im Rahmen eines Pressegesprächs über die Onlineplattform Zoom vorgestellt hat, deshalb weiter das Angebot an Hybridkursen gestärkt. So gibt es etwa Yoga-Kurse, bei denen Teilnehmer entweder im Kursraum vor Ort oder zuhause vor der Kamera teilnehmen können.

Große Leinwand hilft, Teilnehmern bei Sportkursen besser Feedback zu geben

Damit auch die Teilnehmer, die per Video zugeschaltet sind, mehr vom Unterricht haben, investiert die VHS Unteres Remstal in eine bessere technische Ausstattung der Kursräume. So sollen laut Stefanie Köhler neun Kursräume entsprechend ausgestattet werden. Noch ist die Technik nicht da, sie soll aber im Laufe des Januars geliefert werden.

Das Geld dafür kommt aus dem Digitalpakt des Landes. Sabine Netzer, Fachbereichsleiterin für Gesundheitsbildung, berichtet, dass es dann etwa bei den Yogakursen künftig im Kursraum eine große Leinwand geben wird, auf welcher der Kursleiter dann viel besser sehen kann, was die Teilnehmer zuhause machen. Auf diese Weise kann der Kursleiter dann viel leichter die Leute in ihren Yogahaltungen korrigieren als bei einem kleinen Bildschirm. Das alles dient der Gesundheit der Teilnehmer – „damit niemand sich verletzt und wehtut“.

1700 Corona-Tests pro Woche in den Integrationskursen

Corona beschäftigt die VHS auch beim Thema Testen. Bei den Integrationskursen werden laut Stefanie Köhler gerade rund 1700 Tests pro Woche gemacht – denn jeder Kurs wird täglich durchgetestet. Dazu gab es im Dezember zwei kleinere Impfaktionen für Kursteilnehmer, die immerhin einige Leute erreicht haben. Diese haben laut Stefanie Köhler ihre Erst- und Zweitimpfung geholt. „Da gibt ein bisschen Zuversicht.“

Etwas Positives ausstrahlen soll auch das Motto des neuen Semesterprogramms, das an ein Goethe-Zitat angelehnt ist. „Doch! Das Gute liegt so nah“ lautet der Titel – und das bedeutet, dass es hier im Remstal vieles gibt, mit dem man zufrieden sein kann. Eine Besinnung aufs Regionale verspricht die VHS-Leiterin Stefanie Köhler – und einen klaren Bezug zum Thema Nachhaltigkeit. Ein Baustein dafür soll ein Grundstück in der Mitte des Bürgerparks in Weinstadt sein, das die VHS bewirtschaften will.

VHS Unteres Remstal will Kurse im Bürgerpark Weinstadt anbieten

Iris Merkle, Fachbereichsleiterin für Fremdsprachen und Leiterin der Zweigstelle Weinstadt, berichtete, dass die VHS bereits beim Parkfest zur offiziellen Eröffnung des Bürgerparks im Herbst 2021 präsent war. Es habe dort auch schon zwei kleinere Veranstaltungen gegeben, zum einen Qi-Gong-Übungen und zum anderen eine Aktion für Kinder, die Steine bemalen konnten. Angedacht ist nun, dass die VHS auf einem festen Grundstück Kurse anbietet – etwa Fotoworkshops, Sportkurse oder Aquarellmalen. Es soll Tische und Sitzgelegenheiten geben, vor der Sonne soll etwa ein Sonnensegel schützen. Auf einem Teil des Grundstücks soll etwas angebaut werden.

Volkshochschule will Vertrag mit der Stadt Weinstadt abschließen

Ein festes Gebäude soll nicht entstehen, aber für die Nutzung des Geländes will die VHS noch mit der Stadt Weinstadt einen Vertrag abschließen. Das betroffene Areal ist etwa 800 Quadratmeter groß – und VHS-Leiterin Stefanie Köhler würde gerne die Sicherheit haben, es für mehrere Jahre nutzen zu dürfen. Hier hat es nach ihrer Aussage allerdings von der Stadt Weinstadt bereits entsprechende Signale gegeben. „Es gibt die Zusicherung, dass wir einige Jahre auf dem Grundstück bleiben können.“

Handy-Video-Wettbewerb für junge Leute

Auch Kinder und Jugendliche will die Volkshochschule im neuen Semester stärker als bislang als Nutzer gewinnen. Geschafft werden soll dies über eine Video-Challenge, die sich an alle jungen Leute ab zwölf Jahren richtet. Alexander Ries, ein Fachmann fürs Digitale von der VHS Tübingen, wird den Workshop leiten.

Hier lernen die Teilnehmer die Grundlagen, wie ein gutes Handyvideo gedreht wird und mit welchen Programmen dieses bearbeitet wird. Wer mitmacht, braucht einen Account auf Facebook, Instagram oder Tiktok. Der zweite Termin des Kurses findet online statt, nämlich am Donnerstag, 12. Mai, von 17 bis 19 Uhr. Auftakt ist am Freitag, 25. März, von 14 bis 16.15 Uhr in Raum 2.5 in der VHS-Zentrale im Bürgermühlenweg 4 in Waiblingen. Kursnummer ist 22F18585, die Gebühr beträgt 25 Euro.

Die 20 besten Videos werden auf den Social-Media-Kanälen der VHS veröffentlicht

Laut Martina Ueberschaar, die bei der VHS die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit macht, sollen die drei besten Videos mit einem Preis ausgezeichnet werden. Und die besten 20 Videos sollen zudem auf den Kanälen der VHS in den sozialen Netzwerken veröffentlicht werden. Das sind aktuell Youtube, Facebook, Twitter und Instagram.

Auf Tiktok, das bei Kindern und Jugendlichen derzeit die Social-Media-Plattform Nummer eins ist, hat die VHS Unteres Remstal derzeit noch keinen eigenen Account. Bis Ende Februar, betont Martina Ueberschaar auf Nachfrage, soll aber entschieden sein, ob die besten Videos auch auf Tiktok präsentiert werden.

Neu im Angebot: Stand-Up-Paddling auf der Rems

Ansonsten bietet die VHS in diesem Frühjahr und Sommer wieder jede Menge Angebote an der frischen Luft. Zum ersten Mal gibt es über die Volkshochschule Stand-Up-Paddling auf der Rems. Wer bereits ein Stand-Up-Paddle-Board besitzt, kann dieses auch selbst mitbringen. Alternativ besteht die Möglichkeit, sich vor Ort eines auszuleihen.

Corona macht es der VHS Unteres Remstal nach wie vor nicht leicht. Im Vergleich zur Zeit vor der Pandemie gibt es laut Leiterin Stefanie Köhler klare Einnahmeverluste – doch immerhin fällt der Rückgang bei den Teilnehmerzahlen geringer aus als bei anderen Volkshochschulen.

Wegen Corona wird beim neuen Programm, dass die VHS am Dienstag im Rahmen eines Pressegesprächs über die Onlineplattform Zoom vorgestellt hat, deshalb weiter das Angebot an Hybridkursen gestärkt. So gibt es etwa

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper