Waiblingen

Damit Fahrradfahrer es künftig leichter haben: Stadt Waiblingen entfernt probeweise Schranke

barriere
Die Schranke soll eigentlich Mofafahrer fernhalten. © Stadt Waiblingen

Auf Haushaltsantrag der Waiblinger Organisation Pro Velo entfernt die Stadt Waiblingen probeweise die Schranke im Nachtigallenweg. Das hat die Stadt mitgeteilt. Die Schranke war einst wegen massiver Beschwerden von Anwohnern, Radfahrern sowie von Fußgängern aufgebaut worden, weil dieser Streckenabschnitt des Radwegs widerrechtlich von Mofafahrern genutzt wurde. Diese wird nun probeweise entfernt. Damals war eine Schranke als einzige Lösung betrachtet worden, die kritische Situationen im Nachtigallenweg an dieser Stelle zu umschiffen und für Verkehrssicherheit zu sorgen.

Mit dem Lastenrad kommt hier keiner durch

Der Auslöser für die probeweise Freigabe stammt von Pro Velo, die zum Haushalt 2021 den entsprechenden Antrag gestellt haben. In der Sitzung des Ausschusses für Bildung, Soziales und Verwaltung am Mittwoch, 9. Dezember, erklärte Vereinsmitglied Albrecht Rehberger, dass die Barriere für den wachsenden Fahrradverkehr in Waiblingen ein Hindernis sei, das dem Radler die Lust am Vorwärtskommen vergraule: Der müsse nämlich dort absteigen und schieben. Mit dem neuen Lastenrad der Stadt oder mit Liegerädern oder Tandems sei die Schranke gar nicht passierbar.

Die Stadt beobachtet die Verkehrssituation

FW-DFB-Stadtrat Siegfried Bubeck erkundigte sich, ob die Schranke ganz oder teilweise entfernt werde, und auch SPD-Stadträtin Lissy Theurer sowie Fraktionskollege Dr. Peter Beck überlegten, ob wegen der Abschüssigkeit der Strecke nicht als Warnhinweis eine Seite der Doppelschranke offen bleiben sollte. Benjamin Schock, kommissarischer Leiter des Fachbereichs Bürgerdienste, erklärte, dass dies für Radfahrer zu gefährlich sei. Für die Erprobungsphase müsse die Barriere vollständig abgebaut werden.

Lastenradfahrer seien zwar nicht verpflichtet, ausgewiesene Radwege zu nutzen, dennoch erkennt die Stadtverwaltung an, dass diese Barriere ein Hemmnis darstellt, wenn es darum geht, die Fahrradfreundlichkeit in Waiblingen noch weiter auszubauen. Die Schranke wird daher probeweise entfernt, die Verkehrssituation beobachtet. Sollte sich herausstellen, dass auf die Sperre ganz verzichtet werden kann, wird sie dauerhaft entfernt.