Waiblingen

Demonstration gegen Corona-Maßnahmen in der Waiblinger Innenstadt

Querdenker
Auf der Bahnhofstraße. © ALEXANDRA PALMIZI

Rund 140 Gegner der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie haben am Montagabend demonstriert. Vom Postplatz zogen sie die Bahnhofstraße hinauf und über die Fronackerstraße wieder zurück. Mit Töpfen und Pfannen machten sie viel Lärm und skandierten „Friede, Freiheit, Demokratie“. Begleitet wurde der Zug von der Polizei und einer Gruppe Gegendemonstranten. Die Leute hielten sich Plakate wie „Denkpflicht statt Maskenpflicht“ sowie „Klardenken statt querdenken“ entgegen. Die an sich friedliche Demo wurde zweimal von Gegnern kurz blockiert – die Polizei löste die Blockaden wieder auf. Ein Krankenwagen musste laut Polizei wegen eines medizinischen Notfalls anrücken. Dies habe nicht direkt mit der Demonstration zu tun gehabt. Bei einer Kundgebung auf dem Postplatz kündigte ein Redner weitere Demos an – auch „wenn sie Impfzentren eröffnen“. In Stuttgart, so seine Hoffnung, könnten es bald 100 000 Demo-Teilnehmer sein. „Wir sind mehr“, behauptete er. An diesem Abend in Waiblingen traf das zu. Bei der OB-Wahl in Stuttgart kam „Querdenken“-Chef Michael Ballweg auf 1,2 Prozent der Stimmen.