Waiblingen

Der coolste Reli-Lehrer der Stadt

HT8C8196a_0
Rabee Jacob: Reli-Lehrer und Werbesprecher. © Leonie Kuhn

Waiblingen. Seine Heimatstadt Mossul liegt in Trümmern. Als Angehöriger der christlichen Minderheit im Irak hat Rabee Jacob das Land vor 17 Jahren verlassen, weil das Leben nicht mehr sicher war. Heute arbeitet er als Gemeindereferent bei Sankt Antonius und gibt Reli-Unterricht an Schulen. Seine Bass-Stimme ist in Werbespots im Radio zu hören.

Video: Rabee Jacob, Gemeindeassistent der katholischen Kirchengemeinde Sankt Antonius in Waiblingen ist Synchronsprecher.

Wenn Rabee Jacob als Reli-Lehrer neu in eine Schulklasse kommt, sind die Jugendlichen erst einmal verwirrt. Klar, im Normalfall sind Reli-Lehrer älter als 24. Außerdem gelten sie nicht unbedingt von Haus aus als die coolsten Typen. Noch irritierender wirkt seine Herkunft: Geboren im Irak – ist er dann nicht Moslem? Oder ein Asylbewerber, der vor zwei oder drei Jahren nach Deutschland kam?

Schüler und Lehrer mittendrin im Wirrwarr von Geschichte, Identitäten und Kulturen 

Könnte es sein, dass er erst hier zum Christentum übergetreten ist? Alles falsch – und schon stecken Schüler und Lehrer mittendrin im Wirrwarr von Geschichte, Identitäten und Kulturen, die sich nicht so klar in „christlich-abendländisch“ und „muslimisch-morgenländisch“ abgrenzen lassen, wie politisch motivierte Vereinfacher das gerne hätten. Rabee Jacobs Familie war schon immer katholisch, genauer gesagt, gehört sie der chaldäisch-katholischen Kirche an. Die Christen in seiner Heimat haben trotz aller Schwierigkeiten seit der Zeit Jesu an ihrem Glauben festgehalten.

Die Familie kam schon im Jahr 2000 nach Deutschland

Durch seine Herkunft aus dem Irak und seine Sozialisation in Europa bedingt, spricht Rabee Jacob fünf Sprachen: Arabisch, Aramäisch, Deutsch, Englisch und etwas Französisch. Denn nicht mit den Migrationsbewegungen der vergangenen Jahre kam die Familie nach Deutschland, sondern schon 2000. Das Leben für die Christen in der Region Ninive (Armäisch für Mossul) wurde immer gefährlicher. Ein Onkel, der in der Armee eine höhere Stellung innehatte, wurde eines Tages auf der Straße angehalten und regelrecht hingerichtet. Ein Christ in guter Stellung, das war wohl für manche Radikale ein Unding.

Furcht vor Anschlägen 

Die Familie war wohlhabend. Einem Onkel gehörte eine Bank in Bagdad, und Rabee Jacobs Vater betrieb mit seinen Brüdern einen Großhandel. So nahmen sie teil am öffentlichen Leben, doch christliche Gottesdienste mussten sie weitgehend im Stillen abhalten aus Furcht vor Anschlägen. Als der Islamische Staat die Region eroberte, malten sie Rabee Jacobs 89-jähriger Großmutter das Zeichen für „Nazarener“ (gemeint ist Christ) ans Haus. Das war klar, sie musste fliehen oder sterben. Sie wählte die Flucht zu Verwandten, doch Aufregung und Strapazen überstiegen bald die Kraft der alten Frau.

"Die Gemeinde vor Ort hat uns viel bei der Integration geholfen"

Inzwischen hat sich die Familie in alle Himmelsrichtungen zerstreut, vor allem nach Holland und in die USA. Rabee Jacob wuchs in der Region Stuttgart auf. „Die Gemeinde vor Ort hat uns viel bei der Integration geholfen“, sagt er rückblickend. Überhaupt täten sich Christen damit wohl leichter als viele Muslime. Um seinen Wurzeln nachzuforschen und seinen Glauben zu vertiefen, studierte er Religionspädagogik in Freiburg.

Berufspraktisches Jahr in Asylbewerberheim 

Eine Erfahrung der besonderen Art machte er, als er während seines berufspraktischen Jahres 2014 in einem Asylbewerberheim in Schwäbisch Gmünd - Oberbettringen anfing. Es war genau die Unterkunft, in der er selbst mehr als ein Jahrzehnt früher mit seinen Eltern lebte. Nach der Flucht mussten die Jacobs in Deutschland mit Schulden anfangen. Der Vater ist heute „Hähnchen-Mann“ mit einem mobilen Grill.

Rabee Jacob wurde von Rundfunk-Scout entdeckt 

Während seiner Zeit als Schüler des Albertus-Magnus-Gymnasiums in Sommerrain schauspielerte er in der Theater-AG und wurde dabei von einem Scout des Rundfunks entdeckt. Grund: seine sonore Stimme. Die Radioleute förderten das Talent in Sachen Sprecherziehung und bezahlten ihm Stimmbildungskurse.

Er bespricht Radiojingles und Werbespots

Als Stimme in der Tonlage „männlich erotisch“ bespricht er Radiojingles und Werbespots. Bei der Berlinale lief eine Kinowerbung für die Nachwuchsförderung des deutschen Films an. Bei Dreharbeiten läuft alles schief, Wände stürzen ein, Scheinwerfer stürzen von der Decke, doch das Team um Schauspieler Regisseur macht das Beste draus. Dann eine Bassstimme: „Der Filmnachwuchs gibt niemals auf.“ Das ist Rabee Jacob. Man meint sofort, diese Stimme schon gehört zu haben.

Schüler wollen seine Bassstimme im Unterricht hören 

Im Gottesdienst spricht er mit seiner normalen Stimme. Schon die klingt tief und warm. Die Acht-, Neunt- und Zehntklässler der Staufer-Gemeinschaftsschule kennen aber seine Gabe und fordern ihn immer wieder auf, den Bass aufzudrehen. Das gibt’s allerdings nur am Ende einer Unterrichtsstunde, wenn alle schön aufgepasst haben. Schließlich ist der Mann Pädagoge.

Wofür spricht Rabee Jacob synchron?

Zu Rabee Jacobs Einsatzgebieten als Sprecher gehören Synchronisationsstimmen für Filme (wie Interviews, Dokumentationen, Kurzfilme, Spielfilme, Serien, Cartoons, Imagefilme), Radiojingles sowie Werbejingles (TV) und Werbeslogans, außerdem Hörspiele und kleine Gesangseinlagen.