Waiblingen

Der Glockenturm ist vom Tisch

1/3
Die Burgruine am Kappelberg, aufgenommen mit der Drohne._0
Die Burgruine am Kappelberg, aufgenommen mit der Drohne. © Danny Galm
2/3
burgruine_Kappelberg05_1
Die Burgruine auf dem Kappelberg. © Sarah Utz
3/3
burgruine_Kappelberg06_2
Die Burgruine auf dem Kappelberg. © Sarah Utz

Weinstadt-Beutelsbach.
An der Kappelberg-Ruine in den Beutelsbacher Weinbergen wird es keinen Glockenturm geben. Das hat der Gemeinderat am Donnerstag beschlossen. Die Entscheidung fiel sehr knapp aus: Je zwölf Stimmen gab es für und gegen den jüngsten Entwurf. Um das Projekt weiterzuverfolgen, hätte eine eindeutige Mehrheit sich für den Turm entscheiden müssen. Das Zünglein an der Waage war ausgerechnet Oberbürgermeister Michael Scharmann: Auch er stimmte dagegen. Ausschlaggebend waren für ihn die hohen Kosten und die mangelnde Akzeptanz des Vorhabens unter den Bürgern, sagte er in seiner Stellungnahme.Im Video: Rundumblick um die Ruine am Kappelberg in Beutelsbach.

Der Turm wäre Teil eines Gesamtpakets gewesen, das nach dem neuesten Stand insgesamt mehr als 800 000 Euro gekostet hätte. Darin enthalten sind eine Sanierung des Mauerwerks der Ruine, eine Aufwertung der Freianlagen und eine Aussichtsplattform, die auf der Ruine angebracht werden sollte. Umgesetzt wird nun voraussichtlich eine stark abgespeckte Variante - ein entsprechender Gemeinderatsbeschluss steht allerdings noch aus.

Mehr zur Entscheidung und zur Diskussion lesen Sie in der Abendausgabe im ePaper und in der Samstagsausgabe der Waiblinger Kreiszeitung.