Waiblingen

Deutschland gegen Portugal – Fans feiern EM-Sieg am Alten Postplatz in Waiblingen

Deutschland EM Waiblingen Portugal
Die deutsche Nationalmannschaft siegt 4:2 gegen die portugiesische Elf um "CR7" – ein Grund zum Feiern. © ZVW/Alexandra Palmizi

Partystimmung in Waiblingen: Nach dem Abpfiff des EM-Gruppenspiels der deutschen Nationalmannschaft gegen Portugal, das die DFB-Elf mit 4:2 gewonnen hat, feierten einige Fans am Samstagabend (19.06.) am Alten Postplatz.

"Manche Autos sind zwei, dreimal vorbeigefahren", berichtet unsere Fotografin, die das Geschehen vor Ort für uns eingefangen hat. Geschmückte Autos waren demnach eher selten, dafür seien auch einige Leute zu Fuß mit Flaggen unterwegs gewesen. "Die Stimmung war gut."

Autokorso auch in Schorndorf

Auch in Schorndorf haben Fans am Samstagabend den Sieg der DFB-Elf gefeiert. Zwischen 20 Uhr und 21 Uhr sei es in der Innenstadt zu einem Autokorso von etwa 45 Fahrzeugen gekommen, wie die Polizei am Sonntagmittag mitteilte. Bereits während des Spiels hätten sich dort etwa 300 Personen versammelt, um das Spiel zu verfolgen. "Die Feierlichkeiten verliefen friedlich", heißt es in der Mitteilung.

Böller und Bengalos in Backnang

Im Bereich Annonaystraße/Talstraße in Backnang feierten laut Polizei zwischen 19.45 Uhr und 21.30 Uhr etwa 150 Personen den Sieg der deutschen Nationalmannschaft. "Weitere 80 portugiesische Fans versammelten sich im Bereich der unteren Sulzbacher Straße zwischen Gartenstraße und Staige. Aus dieser Menschenmenge heraus wurden Böller und Bengalos gezündet", berichtet die Polizei. Mehrere Streifen seien vor Ort gewesen, um eine Eskalation der Feiern zu vermeiden.

Zeitgleich seien die ersten Autokorsos im Stadtgebiet gestartet. Insgesamt seien daran etwa 250 Fahrzeuge beteiligt gewesen. "Die Polizei musste hierbei einige Verkehrsordnungswidrigkeiten feststellen und zur Anzeige bringen", heißt es. Gegen 21.30 Uhr lösten sich die Ansammlungen und Korsos den Angaben zufolge auf. Es sei zu keinen Straftaten gekommen.

Wichtiger Sieg: Zwei Eigentore machen den Unterschied

Nach einer 1:0-Niederlage im ersten Gruppenspiel gegen Frankreich und teils lauter Kritik am Spiel der Deutschen, war der Sieg gegen Portugal möglicherweise entscheidend für den Verbleib der DFB-Elf im Turnier.

Nachdem Cristiano Ronaldo in der 15. Minute zum 1:0 für die Portugiesen getroffen hatte, brachten zwei Eigentore von Ruben Dias (35. Minute) und Raphael Guerreiro (39. Minute.) die Deutschen vor der Halbzeit-Pause in Führung

Robin Gosens (51. Minute) und Kai Havertz (60. Minute) legten in der zweiten Hälfte nach, bevor der Portugiese Diogo Jota in der 67. Minute mit dem 4:2 das letzte Tor des Spiels erzielte.