Waiblingen

Die Coronakrise könnte Handwerker auch in Waiblingen mit Verspätung treffen

Maler Gerhardt
Noch hat die Waiblinger Malerwerkstatt Uwe Gerhardt gut zu tun. © Büttner

Normalerweise steht ab Ostern das Telefon von Malermeister Uwe Gerhardt aus Waiblingen nicht mehr still. Dieses Jahr klingelt es nur gelegentlich. „Aufträge von Privatkunden sind um etwa 50 Prozent zurückgegangen“, sagt Gerhardt. Die eigene Wohnung wird in der Coronakrise zum persönlichen Schutzraum, in dem viele Menschen zurzeit lieber für sich bleiben wollen. „Viele geplante Renovierungen werden verschoben“, sagt der Malermeister.

Noch haben seine Mitarbeiter und er dennoch genug zu

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einfach online monatlich kündbar
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich