Waiblingen

Die nächste Bürgerbeteiligung in Waiblingen: Verkehr in der Korber Straße

Korber Straße
Anwohner aus dem Umfeld der Korber Straße klagen über Verkehr und Lärm. © Gabriel Habermann

Nach der Fronackerstraße, dem neuen Wohnen und dem Mikrozentrum auf der Korber Höhe, nach der Umgestaltung Schmidener Straße und dem Baugebiet Söhrenbergweg in Neustadt wird bald schon die nächste Bürgerbeteiligung folgen: Diesmal geht’s um die Verkehrssituation Korber Straße, Am Kätzenbach, Meisenweg und Nachtigallenweg. Dazu sind sechs Anträge aus der Bürgerschaft eingegangen.

„Die Sicherheit der Fußgänger, Radfahrer und Schulkinder im Einzugsgebiet des Salier-Schulzentrums ist durch die dauerhafte Verkehrsbelastung nicht gegeben“, führen die Antragsteller aus. Im Hinblick auf die Veränderungen in der Winnender Straße sei die Verkehrs- und Lärmbelästigung zulasten der Anwohner der Korber Straße untragbar. Das Verkehrskonzept der Winnender Straße führe zu einer Benachteiligung der Anwohner der Korber Straße. Nachdem der Gemeinderat der Bürgerbeteiligung zugestimmt hat, erarbeitet die Verwaltung ein Beteiligungskonzept, das wiederum vom Gemeinderat beschlossen wird.

„Ungleichbehandlung der Bürgerschaft“ wird beklagt

Die Antragsteller fordern in einem offenen Brief eine „verkehrsberuhigte Straße für Anlieger“ mit „partieller Verengung“ und Tempo 30. Zusätzlich soll durch regelmäßige Kontrollen „Raserei und Huperei“ Einhalt geboten werden. Der Gehweg müsse verbreitert werden. Gefordert wird ein sicherer Schulweg für Kinder und ein sicherer Gehweg in Richtung Innenstadt. Kinder und Erwachsene, die auf schmalen Gehsteigen ein- und aussteigen müssten, seien durch den Verkehr gefährdet.

Ergänzend zu den beiden vorhandenen Zebrastreifen fordern die sechs unterzeichnenden Anwohner den Bau von Ampeln. Verkehrsmanöver mit dem Ziel, den haltenden Bus zu überholen, seien an der Tagesordnung. Des Weiteren einen Fahrradweg, der breit genug sei und Schutz vor Bussen und Autos biete.

Neue Wohngebiete an der Winnender Straße und der Korber Straße

Der Antrag auf Bürgerbeteiligung vermischt Forderungen nach Umbau und Verkehrsberuhigung der Korber Straße mit Kritik an der Umleitung während der Bauarbeiten in der Winnender Straße, die zur Zeit der Antragsstellung liefen. Kritisiert wird aber auch eine „Ungleichbehandlung der Bürgerschaft“. Sowohl an der Korber Straße wie an der Winnender Straße sind in den vergangenen Jahren Wohngebiete entstanden – an der Korber Straße schon vor der Bebauung des Krankenhaus-Areals. Während die Winnender Straße nun umgebaut und verengt wurde, trifft dies auf die Korber Straße nicht zu.

Gegen Politikverdrossenheit

Der Umbau der Winnender Straße ist abgeschlossen. Die informelle Bürgerbeteiligung wird dennoch stattfinden, bestätigt Oberbürgermeister Andreas Hesky auf Anfrage der Redaktion. Ein möglicher Ansatzpunkt sei die Forderung nach einem Fahrradweg.

Als Beitrag gegen Politikverdrossenheit hat die Stadt Waiblingen sich Richtlinien für eine informelle Bürgerbeteiligung geschaffen. Gruppen von Bürgern aber auch Einzelpersonen können solch ein Beteiligungsverfahren beantragen, wenn ein Vorhaben wegweisend für die Gesamtstadt oder die Ortschaft ist oder an dem Vorhaben anderweitig ein großes öffentliches Interesse besteht. Andere Möglichkeit: Die Lebenssituation einer bestimmten Zielgruppe ist betroffen. Die bisherigen Bürgerbeteiligungen fanden als niederschwelliger Format-Mix statt. Die Bürger konnten ihre Anregungen und Bedenken auf eine Online-Pinnwand schreiben oder per E-Mail oder Postkarte loswerden. Am Ende steht ein Entscheid des Gemeinderats.

Nach der Fronackerstraße, dem neuen Wohnen und dem Mikrozentrum auf der Korber Höhe, nach der Umgestaltung Schmidener Straße und dem Baugebiet Söhrenbergweg in Neustadt wird bald schon die nächste Bürgerbeteiligung folgen: Diesmal geht’s um die Verkehrssituation Korber Straße, Am Kätzenbach, Meisenweg und Nachtigallenweg. Dazu sind sechs Anträge aus der Bürgerschaft eingegangen.

„Die Sicherheit der Fußgänger, Radfahrer und Schulkinder im Einzugsgebiet des Salier-Schulzentrums ist

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper