Waiblingen

Die Zeit der Hamsterkäufe ist vorbei

1/2
Läden offen
„Wir ziehen an einem Strang“, sagt dm-Leiterin Jennifer Rebhorn. © ZvW/Alexandra Palmizi
2/2
_1
Stephan Schmid verkauft in seinem Blumenladen jetzt Gemüse.

Waiblingen.
Menschen, die in Riesenmengen Mehl und Hefe horten, Linsen, Tomatendosen und Nudeln in ihre Einkaufswagen laden und sich um Klopapier streiten: Das waren Szenen im Einzelhandel zu Beginn, als das Coronavirus eine Krise auslöste. Inzwischen scheint sich die Lage beruhigt zu haben. Von Hamsterkäufen ist nicht mehr die Rede. In der Altstadt ist der Betrieb überschaubar – von Hektik keine Spur. Wie sieht es aus in den noch geöffneten

Jetzt einfach weiterlesen mit ZVW+
  • Einmal anmelden und alle Artikel auf zvw.de lesen
  • Alle Inhalte stark werbereduziert
  • Täglicher Newsletter mit Artikelempfehlungen der Redaktion
  • Ein Monat kostenlos, danach nur 4,99 € monatlich
  • Einfach online monatlich kündbar