Waiblingen

Dirt-Bike-Strecke für Bittenfeld: Baustart im Sommer - wann ist alles fertig?

Dirtbike Strecke
Die Bittenfelder Ortsvorsteherin Veronika Franco Olias (rechts) und Thorge Semder, Abteilungsleiter Grünflächen und Friedhöfe bei der Stadt Waiblingen (links), zusammen mit den Kindern und Jugendlichen, die sich für die geplante Dirt-Bike-Strecke engagieren. © ZVW/Alexandra Palmizi

Die Dirt-Bike-Strecke für Bittenfeld wird noch in diesem Jahr gebaut. Damit wird ein langgehegter Wunsch von Kindern und Jugendlichen erfüllt, die Unterschriften für die Idee sammelten und sich bei der Planung intensiv einbrachten.

Der Ortschaftsrat von Bittenfeld hat jüngst einstimmig den Baubeschluss gefasst – und mit den Arbeiten soll noch in diesem Sommer begonnen werden. Ortsvorsteherin Veronika Franco Olias sagte unserer Redaktion, dass sie damit rechnet, dass bis zum Ende des Sommers alles fertig sein soll. Dann gibt es nach der „Bowl“ für BMX-Fahrer beim Waiblinger Hallenbad ein weiteres Angebot für Jugendliche.

Mischung aus BMX und Mountainbike

Ein Dirt Bike ist ein besonders stabiles Mountainbike, eine Art Mischung aus BMX und Mountainbike, mit dem die Leute über eine oder mehrere Sprungschanzen hintereinander fahren. Die Strecke ist in der Regel aus Erde und wird mit Schaufeln modelliert. Der englische Name „Dirt“ steht dabei für Sprungschanze.

Reaktion auf illegale Routen mit Sprungschanzen in den Wäldern

Vorbild für die Bittenfelder ist eine Dirt-Bike-Strecke in Erdmannhausen im Landkreis Ludwigsburg, die neben dem Jugendhaus Calypso errichtet wurde. Dort existieren verschiedene Trails mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Bittenfeld reagierte mit der Planung für eine eigene Dirt-Bike-Strecke auch auf den Umstand, dass in den Wäldern bereits illegale Routen mit Sprungschanzen entstanden waren. Die Stadt Waiblingen favorisierte für das Projekt recht schnell den Bereich oberhalb des Bolzplatzes, der am Ende der Gumpenstraße und östlich des Friedhofes liegt.

Vorgaben des Landratsamts mussten ebenfalls eingehalten werden

Dass die Wahl auf diese Fläche fiel, lag laut der Ortsvorsteherin auch daran, dass es die Möglichkeit gab, dieses Grundstück zu erwerben. Dazu kam, dass die Strecke eine gewisse Größe braucht. Mit der Abteilung Kinder- und Jugendförderung der Stadt gab es zwei Workshops, in denen die Streckenführung festgelegt wurde. Neben den Wünschen der Kinder und Jugendlichen wurden natürlich auch Vorgaben des Landratsamts berücksichtigt. Schließlich wird hier im Außenbereich gebaut. Laut Ortsvorsteherin Veronika Franco Olias haben während des ganzen Prozesses zwischen 13 und 18 junge Leute mitgemacht. „Das waren größtenteils Jugendliche aus Bittenfeld.“ Involviert waren aber auch Mitglieder des Waiblinger Jugendgemeinderats.

Dirt-Bike-Strecke in Bittenfeld kostet insgesamt 65.000 Euro

Die Gesamtkosten liegen bei 65.000 Euro. Für Gutachten und Planungskosten fallen 15.000 Euro an, für landschaftsgärtnerische Arbeiten 30.000 Euro. Für Ausstattungsgegenstände wie einen Ballfang, Bänke und einen Werkzeugschrank sind 20.000 Euro eingeplant. Die Ausführungsplanung soll im April und Mai ausgearbeitet werden. Bei den benötigten Ausstattungsgegenständen rechnet die Stadt mit rund zwölf Wochen Lieferzeit.

Auf dem Gelände beim Friedhof sind laut der Bittenfelder Ortsvorsteherin noch Pflanzungen vorgesehen. Was genau dort hinkommt, steht noch nicht fest. Klar ist aber eines: „Es werden einheimische Hölzer sein.“

Die Dirt-Bike-Strecke für Bittenfeld wird noch in diesem Jahr gebaut. Damit wird ein langgehegter Wunsch von Kindern und Jugendlichen erfüllt, die Unterschriften für die Idee sammelten und sich bei der Planung intensiv einbrachten.

Der Ortschaftsrat von Bittenfeld hat jüngst einstimmig den Baubeschluss gefasst – und mit den Arbeiten soll noch in diesem Sommer begonnen werden. Ortsvorsteherin Veronika Franco Olias sagte unserer Redaktion, dass sie damit rechnet, dass bis zum Ende des

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper