Waiblingen

Drogentest: 21-Jähriger gibt Wasser statt Urin ab

Becher Wasser Wasserbecher Glas Flüssigkeit Urinprobe_0
Symbolbild © Alexander Roth

Fellbach.
Ein 21 Jahre alter Autofahrer hat am Mittwochvormittag bei einem Drogentest anstelle einer Urinprobe nur Wasser abgegeben.

Der Mann hatte gegen 09:30 Uhr in der Vordere Straße mit seinem Renault einen geparkten Peugeot gestreift und einen Sachschaden von circa 600 Euro angerichtet. Bei der Unfallaufnahme ergab sich der Verdacht auf Drogeneinfluss beim Unfallverursacher.

Als ihm eine freiwillige Urinprobe angeboten wurde, stimmte er dieser zu. Hierbei gab er jedoch keinen Urin in den vorgesehenen Becher ab, sondern füllte ihn mit Wasser. Die Täuschung flog schnell auf und er wurde nochmal zur Urinprobe gebeten. Der anschließende Schnelltest bestätigte den Verdacht und zeigte den Konsum von Amphetamin an, weshalb daraufhin eine Blutentnahme veranlasst wurde.

Dem 21-Jährigen droht nun ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung und die Entziehung seiner Fahrerlaubnis. Die Weiterfahrt wurde ihm ebenfalls untersagt.