Waiblingen

Erneut Corona-„Spaziergang“ in Waiblingen mit mehr als 200 Leuten

Corona Spaziergang
Beim Corona-„Spaziergang“ am 10. Januar. © Benjamin Büttner

Auch am Montag (17. Januar) waren in Waiblingen wieder mindestens 200 Impfgegner und Anhänger der „Querdenker“ zu einem sogenannten „Spaziergang“ unterwegs. Dabei haben sie sich nicht etwa zufällig getroffen, vielmehr über den Messengerdienst Telegram auf den einschlägigen Kanälen dazu aufgerufen. Die Teilnehmer trafen sich am Postplatz und zogen von dort zum Rathausplatz, wo sie von der Polizei informiert wurden, dass sie einer angesichts der aktuellen Corona-Lage verbotenen Ansammlung beiwohnten. Die angeblich zufälligen „Spaziergänge“ sind eine in der Szene etablierte Methode, das Anmelden von Demonstrationen zu unterlaufen. Die Stadt Waiblingen hat wie andere Kommunen diese Art der Corona-„Spaziergänge“ per Allgemeinverfügung untersagt.

Teilnehmer versuchen, sich der Kontrolle zu entziehen

Die Ordnungsbehörden identifizierten eine Person als Versammlungsleitung und nahmen von einer Handvoll Teilnehmern Personalien auf. Als sich am Postplatz Teilnehmer einer Kontrolle zu entziehen versuchten, sorgte dies laut einem Vertreter der Stadtverwaltung kurzzeitig für Aufregung in der Versammlung. Foto- und Filmaufnahmen wurden gemacht. Teilnehmer müssen – wie bereits bei den „Spaziergängen“ zuvor – mit Anzeigen rechnen. Bemühungen seitens der Ordnungsbehörden, diese Art der Demonstrationen aufzulösen, gibt es derzeit nicht.

Auch am Montag (17. Januar) waren in Waiblingen wieder mindestens 200 Impfgegner und Anhänger der „Querdenker“ zu einem sogenannten „Spaziergang“ unterwegs. Dabei haben sie sich nicht etwa zufällig getroffen, vielmehr über den Messengerdienst Telegram auf den einschlägigen Kanälen dazu aufgerufen. Die Teilnehmer trafen sich am Postplatz und zogen von dort zum Rathausplatz, wo sie von der Polizei informiert wurden, dass sie einer angesichts der aktuellen Corona-Lage verbotenen Ansammlung

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper