Waiblingen

Eva-Mayr-Stihl-Stiftung: Vier Millionen Euro für Umweltforschungszentrum in Freiburg

Umwelttechnikum in Freiburg: Vier Millionen Euro Förderung
Robert Mayr, Stifter und Vorstand der Eva Mayr-Stihl Stiftung, und Prof. Dr. Kerstin Krieglstein, Rektorin der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, bei der Unterschrift. © Patrick Seeger/Universität Freiburg

Die Waiblinger Eva-Mayr-Stihl-Stiftung fördert den Bau des neuen "Umwelttechnikums" an der Universität Freiburg mit vier Millionen Euro.

Das neue forst- und umweltwissenschaftliche Forschungszentrum beschäftigt sich mit den Wechselwirkungen zwischen Ökosystemen und dem Klimawandel. Im Umwelttechnikum werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vielfältige Ökosysteme simulieren können, um beispielsweise die Resilienz von Baumarten zu erforschen. Auch experimentelle Simulationen von Extremereignissen wie Dürre oder Starkregen können sie hier durchführen. Daneben soll die Interaktion zwischen Pflanzen und Insekten genauer untersucht und die Entwicklung neuer Forschungsverfahren und Messtechniken vorangetrieben werden. Der Bau des Umwelttechnikums soll Mitte 2023 abgeschlossen sein.

.„Mit dieser Förderung möchten wir das Profil der Albert-Ludwigs-Universität in den Umwelt- und Forstwissenschaften stärken. Das Umwelttechnikum schließt die Lücke zwischen Laborforschung, großflächigen Freilandexperimenten und Beobachtungsflächen und wird damit vielversprechende Forschungsaktivitäten ermöglichen“, begründet Ehrensenator Robert Mayr, Stifter und Vorstand der Stiftung, die Förderung bei der Unterzeichnung der Fördervereinbarung über vier Millionen Euro am 26. Juli 2021.

Das Gebäude mit angrenzendem Gewächshaus wird auf dem Campus der Technischen Fakultät angesiedelt und von 17 Professuren aus der Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen genutzt werden, auch in intensiver Zusammenarbeit mit Professuren der Fakultät für Biologie und der Technischen Fakultät. „Mit dem Umwelttechnikum treiben wir die Vernetzung und Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Fachrichtungen voran und bündeln vielfältige forst- und umweltwissenschaftliche Forschungsansätze. Es ist ein wichtiger Meilenstein für die erfolgreiche Entwicklung unserer Fakultät“, sagt Prof. Dr. Heiner Schanz, Dekan der Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen der Universität Freiburg.