Waiblingen

Fünf Outdoor-Spiele für Gruppen

1/2
Rennen Symbolbild Barfuss Kind Wiese Symbol
Symbolbild. © pixabay.com
2/2
_1
Symbolbild.

Waiblingen. Diese fünf Spielideen für Gruppen bringen Spaß beim Grillen und sind dazu noch echt außergewöhnlich.

1. Kubb

Auch bekannt ist dieses Spiel unter dem Namen „Wikingerschach“. Kubb ist ein Geschicklichkeitsspiel. Zwei Mannschaften stehen sich an den Stirnseiten eines fünf Meter auf acht Meter großen Feldes gegenüber. Auf den beiden Grundlinien des Spielfeldes werden jeweils fünf sogenannte Basis-Kubbs, die wie Holzquader aussehen, platziert. Die beiden äußeren Kubbs müssen mindestens eine Wurfstocklänge von den Begrenzungsstäben des Spielfeldes aufgestellt werden. Die wichtigste Figur beim Kubb ist der König. Er wird zentral auf der gedachten Mittellinie positioniert. Ziel des Spiels ist es, mit den Wurfstöcken alle Kubbs in der gegnerischen Hälfte umzuwerfen. Gelingt dies in einem Durchgang, darf das Team auf den König werfen – fällt dieser, ist das Spiel gewonnen.

2. Leitergolf

Dieses Spiel kommt aus Amerika. Benötigt wird eine drei-sprossige Leiter mit einem stabilen Fuß zum Aufstellen. Jeder der Spieler oder jede Mannschaft erhält drei gleichfarbige Bolas (zwei mit einem Seil verbundene Bälle). Die Bolas der verschiedenen Spieler müssen sich farblich unterscheiden. Wenn ein Spieler dran ist, wirft er nacheinander seine drei Bolas aus etwa fünf Meter Entfernung auf die Leiter – möglichst so, dass sie sich um die Leitersprossen wickeln und hängen bleiben. Achtung – die eigenen Bolas können von nachfolgenden Spielern heruntergeworfen oder umwickelt werden. Wenn in der Runde alle Spieler geworfen haben, werden die Punkte vergeben. Für jede Sprossenleiter gibt es eine andere Punktzahl. Es gibt nur Punkte für Bolas, die am Ende der Runde noch an der Leiter hängen. Sieger ist, wer nach Abschluss einer Runde 21 Punkte erreicht hat.

3. Komm mit – Lauf weg

Bei diesem Spiel kommt Bewegung in die Gruppe und dafür wird überhaupt kein Spielmaterial benötigt. Die Spieler bilden einen Kreis, wobei ein Freiwilliger außen vor bleibt. Derjenige läuft nun außen um den Kreis herum, tippt irgendjemandem auf die Schulter und sagt: „Komm mit“ oder „Lauf weg“. Bei „Komm mit“ muss die Person ihm hinterherlaufen, bei „Lauf weg“ muss sie in die entgegengesetzte Richtung rennen. Wer von den beiden zuerst wieder an dem frei gewordenen Platz angekommen ist, darf dort stehen bleiben. Der andere muss weiterlaufen und muss eine andere Person antippen.

4. Flunkyball

Ein Spiel gegen den Durst. Benötigt werden nur Getränke und ein Ball. Die Spieler bilden zwei Gruppen. Diese postieren sich rechts und links am Spielfeldrand in einem Abstand von etwa fünf Metern parallel zur Mittellinie. Zwischen den beiden Teams auf der Mittellinie steht eine leere Flasche. Jeder Mitspieler erhält ein volles Getränk und stellt es vor sich ab. Nun versucht Team A, mit einem Ball die in der Mitte stehenden Flasche zu treffen. Ist die Flasche getroffen, setzt Team A die Flaschen an und trinkt. Ein Spieler von Team B muss dann zur umgefallenen Flasche in der Mitte rennen und diese wieder hinstellen. Als Letztes wird der Ball geholt und in die Luft gehalten. Von diesem Moment an müssen die Mitglieder von Team A aufhören zu trinken und die Flaschen wieder abstellen. Dann geht’s von vorne los. Gewonnen hat das Team, das zuerst alle Flaschen geleert hat.

5. Cornhole

Cornhole, auch Sackloch genannt, ist ein Freizeitspiel, bei dem mehrere Spieler abwechselnd mit Mais gefüllte kleine Säcke auf eine Plattform mit einem Loch werfen. Bleibt ein Säckchen auf der Plattform liegen, ist ein Punkt erzielt, fällt ein Säckchen in das Loch, sind drei Punkte erzielt. Das Spiel ist vor allem in den Vereinigten Staaten populär, erfreut sich aber auch einer wachsenden Fangemeinde in Deutschland und der Schweiz.