Waiblingen

Fünf Tipps zum sicheren Grillen

Grill Symbolbild Feuer Feuerstelle Symbol
Symbolbild. © pixabay.com

Waiblingen. An einem Sommertag im Wald grillen ist wunderbar: Es ist trocken, trotz der Hitze kühl und die umliegenden Bäume spenden Schatten. Doch Feuer im Wald birgt auch die Gefahr eines Waldbrandes. Wie es sich im Wald sicher grillen lässt, erklärt der Waiblinger Förster Andreas Münz.

1. Rechtslage beachten

Lagerfeuer im Wald sind nur an ausgewiesenen öffentlichen Grillplätzen erlaubt. Darauf weist der Förster Andreas Münz hin. Auf dem freien Feld sind Lagerfeuer grundsätzlich erlaubt, dabei muss allerdings ein Mindestabstand von 100 Metern zum Waldrand eingehalten werden. Auch die Eigentumsrechte sollten selbstverständlich beachtet werden.

2. Keine eigenen Grills an öffentliche Plätze mitbringen

Eigene Grillgeräte dürfen nicht mit an die öffentlichen Grillplätze gebracht werden. „Gegrillt werden darf nur an den festen Grillstellen vor Ort“, erklärt Münz. Diese sind so angelegt, dass bei vernünftiger Nutzung keine Waldbrandgefahr besteht. Auch das Rauchen im Wald ist deshalb von Anfang März bis Ende Oktober verboten.

3. Grillverbote im Sommer beachten

In sehr trockenen Hitzeperioden ist das Grillen im Wald verboten. Eventuelle Grill- oder Feuerverbote werden über die Zeitungen und Gemeindeblätter verbreitet. „Daran muss man sich unbedingt halten, sonst besteht die Gefahr, dass man einen Waldbrand auslöst“, betont Förster Münz. Und dieser sei bei großer Trockenheit nur schwer unter Kontrolle zu bringen.

4. Windverhältnisse beachten

Auch bei starkem Wind sollte auf das Grillen im Wald verzichtet werden. Ein durch den Wind ausgelöster Funkenflug könnte die Bäume entzünden. „Hier gilt es, den gesunden Menschenverstand zu gebrauchen“, so der Förster.

5. Den Grillplatz erst verlassen, wenn Sicherheitsvorkehrungen getroffen wurden

„Das Grillfeuer sollte unbedingt bis auf die Glut herunterbrennen, bevor Sie den Grillplatz verlassen“, mahnt Münz. Die Glut sollte dann mit Wasser abgelöscht werden. Außerdem sollte rund um die Feuerstelle brennbares Material wie Zweige, Blätter oder Papier entfernt werden. So finden eventuell fliegende Funken keinen Nährboden.