Waiblingen

Freunde der Galerie Stihl: Die Lieblingsplatten-Cover aus Waiblingen

cover
Die Plattencover-Ausstellung in der Kunstschule Unteres Remstal. © Thomas Becker

Volles Haus und viele gute Erinnerungen: Bei der Filmpremiere „Wie kommt die Musik/Schallplatte ins Cover“ und der Vernissage "Waiblinger Lieblingsplatten/Cover“ begrüßte der Vorsitzende des Fördervereins Freunde der Galerie Stihl, Hansjörg Thomae, zahlreiche Interessierte. Für den in Zusammenarbeit mit dem Waiblinger Filmclub entstandenen Film konnte der Gitarrist und Bandleader Christoph Neuhaus (BW- Jazzpreisträger 2021) gewonnen werden.

Die Kamera folgte ihm von der Komposition im Heimstudio über Bandproben und Aufnahmen im Tonstudio bis hin ins Presswerk. „Diese Abfolge und die gute Mischung aus Sachinformation und exzellenter Musik eines sympathischen Musikers kamen gut an“, heißt es in der Pressemitteilung.

Favorit: „Blood, Sweat and Tears“-Platte

„Wenn der Vorstand heute eine Favoritenplatte präsentieren müsste, dann wäre es eine von „Blood, Sweat and Tears“, sagt Hansjörg Thomae. Die Exponate und die Geschichten dazu hätten das Blut in Wallung gebracht. Geschwitzt habe man, ob die letzte Platte rechtzeitig eintreffe und ob der Film wegen einer kurzfristigen Erkrankung der Sprecherin fertig werde. Freudentränen hat es gegeben, als der Film im Kasten war und alle Plattenhüllen mit Texten an den Wänden der Kunstschule hingen.

Juliane Sonntag vom Förderverein: Jede Platte ist ein Highlight für sich

Bei mehr als sechzig Exponaten wollte die Zweite Vorsitzende des Fördervereins, Juliane Sonntag, nicht unbedingt ein Highlight auswählen. Jede Platte sei ein Highlight für sich und keine Platte hängt doppelt. Gemeinsam haben alle gezeigten Covers aber den persönlichen Bezug zur ausgestellten Schallplatte: die erste gekaufte Platte, die wichtige Musikrichtung, Erinnerungen an Menschen, Ort und bestimmte Situationen. Durch die jeweiligen Texte zur Platte biete die Ausstellung ein „großes Stelldichein der Waiblinger musikalischen Vorlieben“, so Juliane Sonntag. Viele Genres sind in der Ausstellung vorhanden: Jazz, Rock, Sprechplatte, Klassik, Chormusik und Pop.

Wer hätte vermutet, dass Peter Schilling (anno 1976 noch mit Vornamen Pierre) seine erste Platte mit einem Waiblinger Produzenten und Musikern machte: Martin Kolbe saß am Schlagzeug, Stephan Schulte am Klavier und Herbert Weil spielte Gitarre. Später war Schilling dann mit „Major Tom“ einer der bis noch heute oft gespielten Stars der Neuen Deutschen Welle.

Peter Bühr, Jazzlegende aus Waiblingen, stellt allererste Platten aus

Gedacht ist die Ausstellung als Ergänzung zur Ausstellung „Cover Art“ in der Galerie Stihl. „In der Galerie geht es vor allem um die Gestalter der Cover“, so Juliana Sonntag. Um den Pionier Alex Steinweiss, Klaus Voormann, Willy Fleckhaus und andere. „Hier in der benachbarten Kunstschule geht es um den persönlichen Bezug, denn wir zeigen die Lieblingsmusik Waiblinger Menschen – obgleich wunderbar gestalte Cover dabei sind“.

Auf zwei Leihgeber ging Kuratorin Juliane Sonntag dann noch speziell ein: Peter Bühr, Jazzlegende aus Waiblingen, stellt allererste Platten aus seiner umfangreichen Sammlung aus. Gezeigt werden vor allem die Platten, welche ihn zum Jazz und zur Klarinette/Saxofon brachten.

Konzert im Kulturhaus Schwanen

Hans-Jörg Maier, Mitbegründer des Jazzclubs Armer Konrad, zeigt seine Sammlung polnische Plattencover und Konzertplakate, die er von vielen Reisen zu Jazzfreunden nach Polen mitbrachte. Am 23. September bieten die Freunde der Galerie dann noch ein Konzert im Kulturhaus Schwanen: Ralf Illenberger. Dieser spielte in den 70ern zusammen mit dem jeweiligen Duopartner Jürgen Kirsch und Martin Kolbe (beide echte Waiblinger). Seit Jahren ist Ralf Illenberger weltweit als Gitarrist unterwegs und tritt zusammen mit Peter Autschbach auf.

Die Ausstellung ist geöffnet während der Öffnungszeiten der Kunstschule sowie am Samstag, 23. Juli, und am Sonntag, 24. Juli, jeweils von 11 bis 18 Uhr. Sollte das Interesse weiter anhalten, ist auch eine Verlängerung vorgesehen. Der Film des Filmclubs kann auf Youtube abgerufen werden – dazu muss man nur den Titel „Wie kommt die Musik und die Schallplatte ins Cover?“ in der Suchfunktion eingeben.

Volles Haus und viele gute Erinnerungen: Bei der Filmpremiere „Wie kommt die Musik/Schallplatte ins Cover“ und der Vernissage "Waiblinger Lieblingsplatten/Cover“ begrüßte der Vorsitzende des Fördervereins Freunde der Galerie Stihl, Hansjörg Thomae, zahlreiche Interessierte. Für den in Zusammenarbeit mit dem Waiblinger Filmclub entstandenen Film konnte der Gitarrist und Bandleader Christoph Neuhaus (BW- Jazzpreisträger 2021) gewonnen werden.

{element}

Die Kamera folgte ihm von der

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper