Waiblingen

Gastronomie in Waiblingen öffnet: Welche Bußgelder drohen bei Verstößen?

SymbolfotoCoronagastro
Symbolbild. © ZVW/Gaby Schneider

Wenn ab Montag Wirte in ihren Waiblinger Lokalen wieder von 6 bis 21 Uhr Gäste empfangen dürfen, wird auch der städtische Vollzugsdienst vorbeischauen: Es werde „Schwerpunktkontrollen im Hinblick auf die Einhaltung und Umsetzung des ersten Öffnungsschrittes der Corona-Verordnung“ geben, kündigte die Stadt auf Anfrage unserer Redaktion an.

Der Vollzugsdienst werde nicht nur im Außenbereich kontrollieren, etwa den vorgeschriebenen Abstand von eineinhalb Metern zwischen Tischen, sondern auch im Inneren von Restaurants, Cafés und Kneipen. Denn auch dort dürfen Gäste mit negativem Corona-Test ab Montag wieder Speisen und Getränke verzehren (ein Gast pro 2,5 Quadratmeter).

Verantwortung hat dabei aber auch der Betreiber: Er müsse schon beim Einlass Test-, Impf- oder Genesungsnachweise prüfen, so die Stadt.

Bußgelder: Bis 1000 Euro für Gäste, bis 10.000 Euro für Gastronomen

Bußgelder können jedoch sowohl Wirt als auch Gäste treffen, erklärt die Verwaltung auf Anfrage. „Bußgeldbewehrt“ sei einerseits „die Gewährung des Zutritts“ ohne Kontrolle, ob der Gast geimpft, genesen oder aktuell negativ getestet ist. Andererseits ist ebenso „die Verschaffung des Zutritts“ verboten. Gastronomie-Betreibern drohen laut Stadt Bußgelder zwischen 500 und 10.000 Euro.

Bei Gästen können zwischen 150 und 1000 Euro Bußgeld verhängt werden. Den Rahmen dafür gibt ein Bußgeldkatalog des Landes vor.

Flächen draußen dürfen "im Einzelfall" größer werden

Die Stadt Waiblingen verzichtet aufgrund der Pandemie auch 2021 auf die Gebühren für Außenbewirtung. „Im Einzelfall“ kann die Gastro-Fläche im öffentlichen Bereich, etwa auf Gehsteigen, laut Verwaltung auch vergrößert werden, „wenn die Verkehrssituation dies zulässt und damit die Abstandsregeln besser eingehalten werden können“.

Grundsätzlich seien die Gastronomen aber gebeten worden, „soweit möglich private Flächen zur Vergrößerung der Außenbewirtschaftung zu nutzen“.

Reicht das Personal des Vollzugsdiensts in Waiblingen?

Die Frage, ob das Personal des Vollzugsdiensts für die Kontrolle der Corona-Regeln in den 179 Gastronomie-Betrieben (124 davon mit Außenbewirtung) ausreicht, beantwortet die Verwaltung nicht direkt, bekräftigt aber: „Durch die Flexibilität des städtischen Vollzugsdienstes können zusätzliche Kontrollen bzw. Sonderaufgaben im Regelfall aufgefangen werden.“ Die Überwachung der Corona-Regeln sei seit Beginn der Pandemie eine „Schwerpunktaufgabe“.

Vermutlich würden auch nicht alle Lokale sofort öffnen, so die Verwaltung weiter. „Sicherlich werden einige Betriebe am Start sein, wenn ihnen die Öffnung erlaubt ist. Andere Gastronomen werden vermutlich ein paar Tage nach dem Einsetzen der Öffnungsstufe öffnen, weil sie noch eine gewisse Zeit für das Hochfahren des Betriebs, die Beschaffung von Waren und die Personalplanung benötigen. Letzteres ist für den einen oder anderen Betrieb ein Problem, da sich insbesondere Aushilfen während des Lockdowns umorientiert und andere Tätigkeiten gefunden haben.“

Restaurant "Remsstuben" im Bürgerzentrum Waiblingen öffnet 

Das Restaurant "Remsstuben" im Bürgerzentrum wird laut der Verwaltung jedenfalls ab 7. Juni wieder geöffnet sein „und freut sich darauf, die Gäste begrüßen zu können“.

"Ausgesprochen wichtig für Lebensgefühl"

Generell sei die Wiederöffnung der Gastronomie für die Bewirtung vor Ort „für das Lebensgefühl der Stadt und der Menschen ausgesprochen wichtig“. Nach der monatelangen Schließzeit kehre damit für die Gastronomen und für die Gäste ein Stück Normalität zurück.

„Die Gastronomie gehört, wie der Einzelhandel, zur Innenstadt dazu, beides bringt Leben in die Stadt“, so die Verwaltung. „Oft wird der Einkauf mit einem Café- oder Restaurantbesuch verbunden. Wir brauchen uns nur an den letzten Sommer zu erinnern, als viele Menschen den Marktplatz mit einer italienischen Piazza verglichen und regelrecht ins Schwärmen gerieten ob der besonderen Atmosphäre.“

Wenn ab Montag Wirte in ihren Waiblinger Lokalen wieder von 6 bis 21 Uhr Gäste empfangen dürfen, wird auch der städtische Vollzugsdienst vorbeischauen: Es werde „Schwerpunktkontrollen im Hinblick auf die Einhaltung und Umsetzung des ersten Öffnungsschrittes der Corona-Verordnung“ geben, kündigte die Stadt auf Anfrage unserer Redaktion an.

Der Vollzugsdienst werde nicht nur im Außenbereich kontrollieren, etwa den vorgeschriebenen Abstand von eineinhalb Metern zwischen Tischen, sondern

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 5,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper