Waiblingen

Getarnter Blitzer in Waiblingen - wo steht er?

C66A0483
Der mobile Blitzer in der Neustädter Straße in Waiblingen. © ZVW/Benjamin Büttner

Getarnte mobile Blitzer werden in Waiblingen immer wieder eingesetzt. Erst im Oktober wurden sie am Hallenbad Waiblingen in der Straße „In der Talaue“ auf dem Weg Richtung Innenstadt eingesetzt. 460 Menschen bekamen deshalb einen Bußgeldbescheid. Davor war der mobile Blitzer in Hohenacker in der Hegnacher Straße im Einsatz - hier waren 28 Leute zu schnell unterwegs. Genutzt wurde hier zur Geschwindigkeitsüberwachung ein sogenannter Enforcement Trailer (zu Deutsch "bewegliches Gerät zur Geschwindigkeitsüberwachung").

An diesem Donnerstag fiel unserer Redaktion in der Neustädter Straße hinter der Kreuzung Winnender Straße ein kaum auffälliger Anhänger-Blitzer auf. Die Frage ist, ob er nur in eine Fahrtrichtung blitzt oder in beide. Immer, wenn Blitzer gesichtet werden, steht auch ein Vorwurf aus Teilen der Bürgerschaft im Raum: Geht es hier darum, die Menschen abzuzocken?

Ordnungsamt: Blitzer sollen den Verkehr beruhigen

Das Ordnungsamt der Stadt Waiblingen betonte zuletzt Anfang des Jahres, dass diese Blitzer nicht als Einnahmequelle dienen, sondern den Verkehr beruhigen und helfen sollen, Unfälle erst gar nicht entstehen zu lassen. Sie sind quasi als Denkzettel für die Autofahrer zu verstehen. Fakt ist, dass es neben den getarnten Blitzern eine Reihe von fest installierten Blitzern gibt.

Vor genau einer Woche stand der mobile Blitzer laut Oliver Conradt, dem Leiter der Abteilung Ordungswesen der Stadt Waiblingen, in der Karl-Ziegler-Straße in Hohenacker. Genutzt wurde auch hier der sogenannte Enforcement Trailer. Der Anhänger stammt von der Firma Vitronic. „Dieser wird in unregelmäßigen Abständen für maximal zwei Wochen angemietet“, erläutert Oliver Conradt. Grundsätzlich werde der Anhänger für mehrere Tage an einem Standort abgestellt. „Mobile Geschwindigkeitsüberwachungen werden im gesamten Stadtgebiet und damit auch in den Ortschaften vorgenommen.“

Waiblingen hat auch viele stationäre Blitzer

Bekannt sind die Blitzersäulen in der Neckarstraße in Hegnach, auf der B 14 bei der Korber Höhe und am B 14/B 29-Teiler, die seit 17. Januar 2012 im Einsatz sind. In Hegnach gibt es seit 2016 zwei am Ortsausgang Richtung Remseck und zwei bei der Abzweigung zur Hauptstraße. Die Stadt hat dabei festgestellt, dass die Fahrer mit der Zeit wegen der Blitzer ihr Fahrverhalten anpassen. Nicht mehr aktiv sind in Waiblingen einige alte Blitzer, auch Starenkasten genannt. Diese werden aber nicht abgebaut, weil die Stadt davon ausgeht, dass sie auf viele Autofahrer abschreckend wirken und dazu führen, dass das Fahrverhalten ebenfalls angepasst wird.

Von Januar bis Ende September 2021 gab es bei den mobilen Blitzern in Waiblingen 17.612 Verstöße 

Bei der Frage, wie hoch bei der Stadt Waiblingen die bisherigen Einnahmen im Jahr 2021 durch mobile Blitzer sind, verweist Oliver Conradt darauf, dass die Statistik quartalsweise geführt wird. „Daher liegen die Zahlen für 2021 bis Ende September vor.“ Die Höhe der festgesetzten Bußgelder bei 17.612 Verstößen im Bereich der mobilen Messungen beträgt 347.416 Euro.

Getarnte mobile Blitzer werden in Waiblingen immer wieder eingesetzt. Erst im Oktober wurden sie am Hallenbad Waiblingen in der Straße „In der Talaue“ auf dem Weg Richtung Innenstadt eingesetzt. 460 Menschen bekamen deshalb einen Bußgeldbescheid. Davor war der mobile Blitzer in Hohenacker in der Hegnacher Straße im Einsatz - hier waren 28 Leute zu schnell unterwegs. Genutzt wurde hier zur Geschwindigkeitsüberwachung ein sogenannter Enforcement Trailer (zu Deutsch "bewegliches Gerät zur

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper