Waiblingen

Glasfaser-Ausbau für Hegnach und Hohenacker: Wisotel will im April 2023 loslegen

GlasfaserBittenfeld
Die Arbeiten von Wisotel in Bittenfeld sind mittlerweile weit vorangeschritten (Archivfoto). © ZVW/Gaby Schneider

Der Ausbau von schnellem Internet in Waiblingen-Bittenfeld befindet sich mittlerweile in der Endphase – und bald soll es auch in Hohenacker und Hegnach losgehen. Das Unternehmen Wisotel aus Schwäbisch Gmünd plant für Donnerstag, 2. Februar 2023, von 19 Uhr an in Hohenacker im Kultursaal des Bürgerhauses eine Infoveranstaltung und am Mittwoch, 8. Februar 2023, von 19 Uhr in Hegnach in der Hartwaldhalle.

In Bittenfeld wurden mittlerweile die Trassen zu 672 Gebäuden verlegt

In Bittenfeld selbst wird das Glasfaser-Netz bereits seit Sommer 2022 ausgebaut. Dabei werden die Kabel bis ins Gebäude verlegt. Im Gegensatz zu Kupferdraht sind damit viel höhere Geschwindigkeiten möglich. Kevin Kronenbitter von Wisotel teilte auf Nachfrage mit, dass in Bittenfeld mittlerweile die Trassen zu 672 Gebäuden fertiggestellt sind. Das Unternehmen hat in der Ortschaft nach eigenen Angaben bereits mehr als 1000 Kunden für den Ausbau gewonnen.

Wer Glasfaser bis ins Haus will, muss sich für mindestens 24 Monate binden

Noch gibt es in Bittenfeld die Chance, sich mit Vertragsunterzeichnung ohne Zusatzkosten ans Glasfaser-Netz anschließen zu lassen. „Die Möglichkeit gibt es noch, solange die Bautrupps vor Ort sind“, erläutert Kevin Kronenbitter. Kunden müssen dafür bei Wisotel einen Vertrag mit mindestens 24 Monaten Laufzeit abschließen. „Viel Zeit ist aber nicht mehr und wir können nicht mehr für jede Adresse einen kostenlosen Anschluss garantieren.“ In diesem Fall müssten die Leute Anschlusskosten von etwa 1000 Euro bezahlen. Eingetreten ist dieser Fall in Bittenfeld bislang aber noch nie. „Bisher war das Bauunternehmen noch in der Nähe und konnte flexibel reagieren“, betont Kevin Kronenbitter.

In Hohenacker und in Hegnach haben die Vorbereitungen für den Glasfaser-Ausbau längst begonnen. Die Vermarktung läuft bereits, das heißt Verträge können online abgeschlossen werden. „Mit dem Bau beginnen wir im April“, teilt Kevin Kronenbitter mit. Angefangen werden soll in der Ortschaft, in der mehr Verträge vorliegen.

Die Teilnehmer für die Infoveranstaltungen in Hegnach und Hohenacker stehen noch nicht fest. „Mit der Stadt Waiblingen sprechen wir derzeit über einen Kooperationsvertrag“, erläutert Kevin Kronenbitter. Die Teilnehmer werden auf der Website von Wisotel bekanntgegeben.

Glasfaser-Ausbau: Die ersten Abschnitte in Hegnach und Hohenacker können bereits nach ein paar Wochen fertiggestellt werden

Der Bau in Hegnach und Hohenacker erfolgt laut Kevin Kronenbitter abschnittsweise. Das bedeutet, dass die ersten Abschnitte bereits nach ein paar Wochen fertiggestellt werden. „Auch die Aktivierung der Internetanschlüsse erfolgt bereits nach Fertigstellung des Bauabschnitts.“ Der letzte Abschnitt soll noch im Jahr 2023 fertig werden. Das Unternehmen aus Schwäbisch Gmünd könnte in beiden Ortschaften nach eigenen Angaben jeweils etwas mehr als 1000 Hausanschlüsse verlegen.

Spezielle Angebote für Gewerbekunden soll es wie in Bittenfeld ebenfalls wieder geben. Hier sind Bandbreiten bis zu 1000 Mbit/s im Download und Upload möglich und individuelle Lösungen wie etwa Standortvernetzungen.

Der Ausbau von schnellem Internet in Waiblingen-Bittenfeld befindet sich mittlerweile in der Endphase – und bald soll es auch in Hohenacker und Hegnach losgehen. Das Unternehmen Wisotel aus Schwäbisch Gmünd plant für Donnerstag, 2. Februar 2023, von 19 Uhr an in Hohenacker im Kultursaal des Bürgerhauses eine Infoveranstaltung und am Mittwoch, 8. Februar 2023, von 19 Uhr in Hegnach in der Hartwaldhalle.

{element}

In Bittenfeld wurden mittlerweile die Trassen zu 672 Gebäuden

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 83,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper