Waiblingen

Hüttengaudi in der Rundsporthalle

1/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 02_0
© Simon Adomat / 7aktuell.de
2/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 05_1
© Simon Adomat / 7aktuell.de
3/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 01_2
© Simon Adomat / 7aktuell.de
4/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 04_3
© Simon Adomat / 7aktuell.de
5/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 06_4
© Simon Adomat / 7aktuell.de
6/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 07_5
© Simon Adomat / 7aktuell.de
7/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 08_6
© Simon Adomat / 7aktuell.de
8/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 09_7
© Simon Adomat / 7aktuell.de
9/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 10_8
© Simon Adomat / 7aktuell.de
10/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 12_9
© Simon Adomat / 7aktuell.de
11/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 13_10
© Simon Adomat / 7aktuell.de
12/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 15_11
© Simon Adomat / 7aktuell.de
13/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 16_12
© Simon Adomat / 7aktuell.de
14/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 17_13
© Simon Adomat / 7aktuell.de
15/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 18_14
© Simon Adomat / 7aktuell.de
16/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 19_15
© Simon Adomat / 7aktuell.de
17/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 20_16
© Simon Adomat / 7aktuell.de
18/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 21_17
© Simon Adomat / 7aktuell.de
19/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 23_18
© Simon Adomat / 7aktuell.de
20/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 24_19
© Simon Adomat / 7aktuell.de
21/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 26_20
© Simon Adomat / 7aktuell.de
22/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 27_21
© Simon Adomat / 7aktuell.de
23/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 28_22
© Simon Adomat / 7aktuell.de
24/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 29_23
© Simon Adomat / 7aktuell.de
25/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 30_24
© Simon Adomat / 7aktuell.de
26/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 31_25
© Simon Adomat / 7aktuell.de
27/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 32_26
© Simon Adomat / 7aktuell.de
28/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 34_27
© Simon Adomat / 7aktuell.de
29/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 03_28
© Simon Adomat / 7aktuell.de
30/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 14_29
© Simon Adomat / 7aktuell.de
31/31
Hüttengaudi in der Rundsporthalle Waiblingen - Bild 25_30
© Simon Adomat / 7aktuell.de

Waiblingen.
Das Wasen-Musikrepertoire läuft hoch und runter, bis alles schwingt im Bierzelt-Takt bei der vierten Hütten-Gaudi der „Tigers“ Waiblingen. Gut 600 Partygänger kamen auf ihre Kosten.

„Über den Wolken“, „Wahnsinn“ und „Du hast mich tausendmal belogen“ – ein Biertischschlager jagt den nächsten. Hände gehen hie und da in die Luft. Der „Partygraf“ Hagen Seeger, Frontman der W.I.P.S. und Janine Schmidt, Sängerin des Hofbräuregiments, wissen, womit sie ihr Publikum kriegen. Sie liefern zuverlässig Abgeh- und Feierhits, die das Mitgrooven anschubsen. An den Biertischen wird geprostet und gesungen, zur Live-Musik hält es viele nicht lange auf ihren Bänken.


Alle Altersklassen lassen tanzend, schwoofend und feiernd etwas Wasen-Feeling aufleben. Manuela und Caro aus Kleinheppach, beide im „Ü-45-Bereich“, fühlen sich „rundum wohl“. Manuela hat sich trotz kalter Außentemperaturen als eine der wenigen ins Dirndl geworfen. „Ich habe es vor vier Jahren gekauft und erst zweimal getragen, das will ich ändern“, meint sie.

Alles in einem: Volksfest, Skifahren und Faschingsstimmung


„Hier ist alles drin, Skifahren, Feiern, Wasen und Fasching“, sagt Organisatorin Silke Reichmann über das Konzept. Einige kommen, um nochmals Volksfest-Stimmung zu tanken, andere feiern in Vorfreude auf die bald einsetztende Ski- und Hüttensaison, wieder andere tanzen sich warm für den Faschingsbeginn. In wenigen Tagen werden auch die Narren des Quellenclubs Stuttgart wieder rege, die bei der „Hütten“-Gaudi an der Getränkekasse helfen.

Einige Lauben, mit Holzzäunen und Zelten davor, sorgen für einen Hauch von „Hütten“-Anmutung in der Rundsporthalle, die sich auch am Stand des Skiclubs Strümpfelbach wiederfindet – auch sie sind mit den „Tigers“ befreundet und helfen bei deren Fest mit.

Die Wände sind beklebt mit Almhütten-Fenstern aus bunter Folie. Hier bedienen die Helfer aus einer Garage heraus mit Maultaschenburgern. Für die Generalprobe ihrer Burger haben sie das Burgermachen geübt, erzählt Andy. „Ein befreundeter Gastronom hat uns ein paar Tipps und Kniffe gezeigt, wie wir einen zügigen Ablauf hinkriegen.“ Auf die Stoßzeit sind die Skifahrer also bestens vorbereitet. Auch an den anderen Ständen wird die Schlange länger, als sich gegen später auch viele aktive Handballer befreundeter Vereine unter die Feiernden mischen, die im Anschluss an ihre Punktspiele feiern gehen.

Die Damen schenken vor dem Auswärtspiel Trollinger und Riesling aus

Die Damenmannschaft der „Tigers“ macht es umgekehrt: Die fröhlichen Bundesligistinnen schenken am Abend vor ihrem wichtigen Auswärtsspiel in Brombach bei Lörrach Trollinger und Riesling aus. „Heute wird trotzdem gefeiert, vielleicht stärkt Teamwork am Tresen uns ja als Mannschaft noch mal zusätzlich“, sagt Nina Beyerle. Auf dem Feld hat sie die Position „Rückraum rechts“ inne, die sie auf die Bar übertragen hat, auch hier steht sie ganz rechts. „Bis 22 Uhr sind wir eingeteilt, dann gehen wir ins Bett, um morgen fit zu sein.“ Die „Tigerinnen“ müssen besonders früh aufstehen: Sie haben mit fast vier Stunden Fahrtzeit die längste Anfahrtstrecke der Saison, zudem beginnt das Spiel zwei Stunden früher als die anderen Punktspiele. An ihrer guten Laune ändert es nichts: „Ein bisschen feiern ist okay, ein Sekt zum Anstoßen auch, aber mehr nicht, denn wir wissen, worauf es morgen ankommt“, so Nina Beyerle.

Von VfL zu "Tigers"
Die „Tigers“ sind hervorgegangen aus dem VfL Waiblingen. Bis 2014 gehörten sie zum Gesamtverein, als Abteilung Handball des VfL. 2014 haben sie einen eigenständigen Verein gegründet: die VfL Waiblingen Handball e.V. unter dem Abteilungsleiter Steffen Lessig.
Seit März 2016 hat Dr. Karsten Reichmann die Vereinsführung. Seit 2016 heißen die Handballer „Tigers“.
Die Herrenmannschaft spielt in der Baden-Württemberg-Liga, die Damen spielen in der 3. Bundesliga. Die „Tigers“ haben derzeit 200 Mitglieder.
Durch den bald startenden Umbau der Rundsporthalle war es die letzte „Hütten“-Gaudi dort. Die „Tigers“ machen sich jetzt auf die Suche nach einer neuen Feierstätte.