Waiblingen

Hallenbad Neustadt wird wiedereröffnet

1/2
ebee85a2-a7a8-44a3-a6f5-e7dd862bf533.jpg_0
Zufriedene Mienen bei den Mitarbeitern der Stadtwerke: Bäderleiter René Schmidt und Teamleiterin Schul- und Vereinsbäder Sonja Weber im frisch sanierten Neustädter Hallenbad. Von den Startblöcken über die Sprungbretter bis zum Edelstahlbecken ist hier alles neu. © Benjamin Büttner /ZVW
2/2
Neustädter Hallenbad
Blick in die Katakomben des Hallenbads: So sieht das neue Edelstahlbecken von außen aus. © Benjamin Büttner

Waiblingen-Neustadt. Die Waiblinger Wassersportler atmen auf: Nach einem Jahr der Engpässe und Kompromisse sorgt die Wiedereröffnung des Neustädter Hallenbads an diesem Wochenende endlich für Entlastung. Das Bad ist für rund zwei Millionen Euro umfassend saniert worden. Ab kommenden Montag soll wieder geregelter Betrieb in dem Schul- und Vereinsbad stattfinden.

Das Rednerpult für Oberbürgermeister Andreas Hesky steht schon am Beckenrand bereit, Handwerker sind am Freitagnachmittag damit beschäftigt, ihre Werkzeuge und Leitern aus dem Bad zu schaffen, und Sonja Weber, Teamleiterin Schul- und Vereinsbäder bei den Stadtwerken, sorgt auf den letzten Drücker dafür, dass alles ordentlich aussieht. Am Sonntag wird das Neustädter Hallenbad nach fast genau einem Jahr Bauzeit – begonnen wurde mit der Sanierung am 7. November 2016 – feierlich wiedereröffnet. Es ist nach 46 Jahren Betrieb für rund zwei Millionen Euro rundumerneuert worden: Ein Edelstahlbecken ersetzte das in die Jahre gekommene Kunststoffbecken, die Badewassertechnik, Lüftung und Elektroinstallation wurden ausgetauscht. Zuletzt sei eine neue Brandmeldeanlage installiert worden, wie Bäderleiter René Schmidt am Freitagnachmittag berichtet. Er sagt: „Wir liegen im Zeitplan. Im Prinzip ist alles vorbereitet.“

Ein Sprung vom neuen Dreimeterbrett als Auftakt einer Show der Waiblinger Wassersportler wird am Sonntag die Wiederaufnahme des Schwimmbetriebs in Neustadt einläuten.

Das sorgt für Erleichterung bei den wassersporttreibenden Vereinen. Gemeinsam mit den Stadtwerken und Schulen hatten sie ein Konzept ausgeklügelt, mit dem der Trainings- und Schulbetrieb aufrechterhalten werden konnte. Keine einfache Aufgabe, waren doch durch die vorübergehende Schließung des Hallenbads rund 60 Prozent der Wasserfläche in den Ortschaften verloren gegangen.

„Ich bin völlig begeistert, wie das geklappt hat“, freut sich der Sprecher der Interessengemeinschaft Schul- und Vereinsbäder, Christian Zurhorst, am Freitag. Dennoch sei das vergangene Jahr trotz der guten Zusammenarbeit der Vereine und Wassersportabteilungen geprägt gewesen von Einschränkungen und Kompromissen: In Hegnach, dem zweiten Waiblinger Schul- und Vereinsbad, wurden Bahnen verschmälert, um zusätzliche zu schaffen, in der Kernstadt, wo extra Beckenzeiten bereitgestellt wurden, mussten die Sportler schon zu sehr früher Stunde ins Wasser. Die Wiedereröffnung stellt also eine große Entlastung dar. Und sorgt für Freude bei den Schwimmern über ein nagelneues, wettkampftaugliches Hallenbad, dessen Bestand bis auf weiteres gesichert ist. Taucher Christian Zurhorst zufolge sind die Wassersportler „glücklich, froh, dankbar“.

Die Sanierung war unumgänglich – ist aber noch nicht abgeschlossen

Seit Jahren war klar gewesen: Das Hallenbad, gebaut in den Jahren 1970/71, musste irgendwann einmal saniert werden. Im Herbst 2014 schlugen Statiker wegen des Bereichs rund ums Becken Alarm, dann machte die Lüftung schlapp, und der Brauchwasserspeicher wurde brüchig – die Erneuerung war unumgänglich geworden. Abgeschlossen ist die Sanierung des Hallenbads aber noch nicht: In einem zweiten Bauabschnitt, der geschätzte 2,5 Millionen Euro kosten wird, sollen in den kommenden Jahren das Dach saniert und das Hallenbad energetisch modernisiert werden.

Die Eröffnungsfeier im sanierten Neustädter Hallenbad (Wilhelm-Läpple-Weg 1) beginnt am Sonntag, 5. November, um 11.30 Uhr. Symbolisch wird ein rotes Band durchschnitten, es folgen Grußworte von Oberbürgermeister Andreas Hesky und Christian Zurhorst, dem Sprecher der Interessengemeinschaft Schul- und Vereinsbäder. In ihr sind die elf Vereine bzw. Wassersportabteilungen organisiert, die die beiden Schul- und Vereinsbäder in Hegnach und Neustadt nutzen.

Diese Vereine zeigen als Höhepunkt des Festakts eine kleine Showeinlage mit Lichtspiel und Musik und bieten ein Sportprogramm im Wasser an, an dem auch die Besucher des Festakts teilnehmen dürfen.

Von 14 bis 18 Uhr finden außerdem zu jeder vollen Stunde Führungen durch das rundumerneuerte Hallenbad statt. Die Gäste dürfen hierbei auch einen Blick hinter die Kulissen werfen und schauen, was alles an Technik in einem Hallenbad steckt.