Waiblingen

Hexentaufe mit Klobürsten-Zepter

1/14
Hexentaufe
Marina Marcuzzo (links) bei ihrer Taufe – sie ist jetzt eine „Deifelshex“. Das „Zepter“ schwingt Zunftmeisterin Sabrina Lang. © Schneider / ZVW
2/14
KA5B5808_1
Die „Feurigen Deifelshexa“ von der 1. Narrenzunft Waiblingen beim Häsabstauben. © Eva Hopfgarten (Online-Praktikant)
3/14
KA5B5809_2
Die „Feurigen Deifelshexa“ von der 1. Narrenzunft Waiblingen beim Häsabstauben. © Eva Hopfgarten (Online-Praktikant)
4/14
KA5B5845_3
Die „Feurigen Deifelshexa“ von der 1. Narrenzunft Waiblingen beim Häsabstauben. © Eva Hopfgarten (Online-Praktikant)
5/14
KA5B5851_4
Die „Feurigen Deifelshexa“ von der 1. Narrenzunft Waiblingen beim Häsabstauben. © Eva Hopfgarten (Online-Praktikant)
6/14
KA5B5875_5
Die „Feurigen Deifelshexa“ von der 1. Narrenzunft Waiblingen beim Häsabstauben. © Eva Hopfgarten (Online-Praktikant)
7/14
KA5B5884_6
Die „Feurigen Deifelshexa“ von der 1. Narrenzunft Waiblingen beim Häsabstauben. © Eva Hopfgarten (Online-Praktikant)
8/14
KA5B5892_7
Die „Feurigen Deifelshexa“ von der 1. Narrenzunft Waiblingen beim Häsabstauben. © Eva Hopfgarten (Online-Praktikant)
9/14
KA5B5897_(2)_8
Die „Feurigen Deifelshexa“ von der 1. Narrenzunft Waiblingen beim Häsabstauben. © Eva Hopfgarten (Online-Praktikant)
10/14
KA5B5898_(2)_9
Die „Feurigen Deifelshexa“ von der 1. Narrenzunft Waiblingen beim Häsabstauben. © Eva Hopfgarten (Online-Praktikant)
11/14
KA5B5906_(2)_10
Die „Feurigen Deifelshexa“ von der 1. Narrenzunft Waiblingen beim Häsabstauben. © Eva Hopfgarten (Online-Praktikant)
12/14
KA5B5910_11
Die „Feurigen Deifelshexa“ von der 1. Narrenzunft Waiblingen beim Häsabstauben. © Eva Hopfgarten (Online-Praktikant)
13/14
KA5B5938_12
Die „Feurigen Deifelshexa“ von der 1. Narrenzunft Waiblingen beim Häsabstauben. © Eva Hopfgarten (Online-Praktikant)
14/14
KA5B5965_13
Die „Feurigen Deifelshexa“ von der 1. Narrenzunft Waiblingen beim Häsabstauben. © Eva Hopfgarten (Online-Praktikant)

Waiblingen. Beim Häsabstauben am 6. Januar erwecken Fastnachtsgruppen der schwäbisch-alemannischen Fastnacht ihre Masken, die sogenannten Larven, zu neuem Leben. Mit dieser Tradition starteten auch die „Feurige Deifelshexa“ von der 1. Narrenzunft Waiblingen in die fünfte Jahreszeit.

Die „Deifel“ und „Hexa“ leitet die Narrenzunft aus der Waiblinger Stadtgeschichte ab. Beim großen Brand von 1634 wurden demnach die Seelen der Einwohner in die Stadtmauer gebannt, von wo sie jedes Jahr zur Fastnachtszeit zurückkehren. Für das Häsabstauben haben die „Feurige Deifelshexa“, wie jeder Verein, ihr eigenes Ritual. „Als Erstes werden unsere neuen Hästräger getauft“, erklärt Zunftmeisterin Sabrina Lang. In diesem Jahr werden mit Tamara Birkenfelder und Marina Marcuzzo zwei neue Hexen aufgenommen.

Beide bitten zunächst in einem kurzen Reim um die Aufnahme in den Kreis der Hästräger. Anschließend trägt ein Taufpate die charakteristischen Merkmale vor, aus denen sich der Taufname herleitet. Nun übernimmt Zunftmeisterin Sabrina Lang das Zepter – in Form einer Klobürste. Mit dieser besprenkelt sie die Täuflinge mit Wasser, um den Taufakt zu besiegeln. Zum Abschluss gibt es für die neuen Hästrägerinnen noch einen ganz besonderen Pudding mit feuriger Note zu essen.

Aus der Physiotherapeutin Marina wird die Hexe „Sakina Anara“

Sowohl Tamara Birkenfelder, die auf den Namen Kanae Charlott als „die Eifrige und Tüchtige“ getauft wurde, als auch Marina Marcuzzo, deren physiotherapeutische Ausbildung ihr zum Namen Sakina Anara, „die ruhige Heilende“ verholfen hat, sind erleichtert, es geschafft zu haben. „Jetzt freuen wir uns auf die bevorstehenden Umzüge.“ Das Schönste sei, nun mit eigener Larve mitlaufen zu dürfen.

Um Nachwuchs braucht sich die Gruppe derzeit keine Sorgen zu machen. Insgesamt acht neue Anwärterinnen und Anwärter haben das Ritual in diesem Jahr noch aus der Distanz beobachtet. Sie starten nun in ihr Prüfungsjahr bei den Feurige Deifelshexa. „Bei uns läuft jedes Mitglied zunächst ein Jahr zur Probe ohne Larve“, erklärt die Zunftmeisterin. „So merkt man auch für sich, ob es das Richtige für einen ist, und ob man zum Verein passt.“

Beim anschließenden Abstauben übernimmt Häswart Manuela Lang die Führung. Jede Larve wird genau in Augenschein genommen, bevor sie ihrem jeweiligen Träger feierlich übergeben wird.

An den kommenden Wochenenden haben die „Feurige Deifelshexa“ ein volles Programm. Bereits am 5. Januar war der Verein zu Gast bei den Quellenweibern in Bad Cannstatt und am 6. Januar bei den Rombala in Kornwestheim zum Häsabstauben. „Besonders freuen wir uns auch auf unser Heimspiel am 6. Februar“, sagt Zunftmeisterin Sabrina Lang. „Da sind wir beim Umzug bei uns in Waiblingen dabei.“

In ihrem fünften Jahr ist die Gruppe auf stattliche 23 Mitglieder angewachsen. Neben einer Homepage, auf der sich die Hexa und Deifel präsentieren (www.feurigedeifelshexa.de), gibt es für die Freunde des Vereins eine weitere Neuheit. Die Mitglieder haben ihre Masken als Anstecker und zum Aufhängen gegossen und handbemalt. Zu kaufen gibt es die Sammlerstücke bei allen Veranstaltungen des Vereins, solange der Vorrat reicht.

Närrische Termine

Am Freitag, 6. Februar, findet der große Umzug der Waiblinger Narren in Waiblingen statt.

Bereits am Samstag, 30. Januar, feiern die Remshexen gemeinsam mit den Ohrawuslern in der Gemeindehalle Neustadt von 19 Uhr an die 13. Hexen- und Gugga-Nacht. Der Eintritt ist frei.

Die Salathengste feiern Brauchtumsabend am Freitag, 22. Januar.