Waiblingen

Immobilienpreise seit zehn Jahren verdoppelt

Immo_0
Baugebiet Blüternäcker Waiblingen. © Jamuna Siehler

Waiblingen. Innerhalb von weniger als zehn Jahren haben sich die Preise für Neubau-Häuser im Raum Waiblingen nahezu verdoppelt. Das sagt Herbert Zäpf, Leiter des Immobiliengeschäfts der Kreissparkasse Waiblingen. Gründe sind eine hohe Nachfrage, historisch niedrige Zinsen und immer strengere gesetzliche Vorgaben.

Kommende Woche feiert der Bauträger Class Hausbau in Waiblingen-Süd das Richtfest für 24 Reihenhäuser. Sie sind eigentlich nur ein Teil des dritten Abschnitts des Baugebiets Blütenäcker, doch die Nachfrage sprengte jedes Maß: Mehr als 500 Anfragen von Kaufinteressenten gingen für das Projekt ein. Es sind wahrlich keine schlechten Zeiten für die Immobilienbranche, doch die starke Nachfrage, sie ist nur die eine Seite der Medaille. Die andere gefällt auch den Bauträgern nicht – der eklatante Mangel an freien Bauflächen. „Es gibt nur ganz wenig auf dem Markt“, bestätigt die Waiblinger Baubürgermeisterin Birgit Priebe. Baugebiete wie Gerbergärten, Blütenäcker, an der Korber Straße und an den Mineralquellen sind im Grunde alle schon und vermarktet. Und das Krankenhaus-Areal lässt auf sich warten.

„Wirklich gefallen sind die Preise nie, es gab allenfalls Phasen der Stagnation.“ so Herbert Zäpf, Leiter des Immobiliengeschäfts der Kreissparkasse. Sogar seit Beginn des Jahres kletterten die Preise etwa für Neubauwohnungen im Raum Waiblingen je nach Ort und Größe um 200 Euro und mehr pro Quadratmeter, also etwa für eine 100-Quadratmeter-Wohnung gleich satte 20 000 Euro.

Den ausführlichen Bericht finden Sie in der morgigen Druckausgabe oder in der digitalen Abendzeitung am heutigen Montag ab 18.30 Uhr.