Waiblingen

In acht von 14 Schulen in Waiblingen gilt im Unterricht keine Maskenpflicht mehr

5I7A3858a
Symbolfoto (Archiv). © ZVW/Gabriel Habermann

An acht von 14 städtischen Schulen in Waiblingen muss seit diesem Montag im Unterricht keine Maske mehr getragen werden. An den anderen gilt die Pflicht im Moment noch, da es dort in den vergangenen 14 Tagen noch mindestens einen Corona-Fall gab – wie zum Beispiel an der Staufer-Realschule.

Laut Rektor Axel Rybak, der zugleich auch geschäftsführender Schulleiter der Schulen in Waiblingen ist, müssen die Staufer-Realschüler noch bis Freitag warten, ehe sie im Klassenzimmer auf eine Maske verzichten dürfen – im Gegensatz etwa zu Schülern am benachbarten Staufer-Gymnasium. Am 11. Juni wurde schließlich eine Realschülerin positiv auf das Coronavirus getestet. Ob Schüler und Lehrer im Unterricht weiter einen Mund-Nasen-Schutz tragen, wird Axel Rybak ab diesem Freitag an seiner Schule jeden selbst entscheiden lassen. Nachdem die landesweite Pflicht unter einer Inzidenz von 35 seit Montag, 21. Juni, entfällt, ist es laut dem Rektor auch gar nicht zulässig, die Schüler weiter zum Tragen einer Maske zu verpflichten.

An manchen Schulen im Land empfehlen Rektoren, auch im Unterricht weiter die Maske zu tragen

Nun gibt es durchaus Schulen in Baden-Württemberg, in denen Rektoren in Elternbriefen die dringende Empfehlung aussprechen, auch im Klassenzimmer weiter die Maske zu tragen. Begründet wird dies damit, dass in einer Klasse ohne Maske ein einziger positiver Schnelltest eines Schülers genüge, damit die gesamte Klasse vorläufig in Quarantäne müsse. Nicht betroffen wären davon nur Genesene oder vollständig Geimpfte. Letztere Gruppe ist unter Schülern kaum vertreten.

Rektor Volker Losch: Auch mit Maskenpflicht im Klassenzimmer mussten Schüler in Quarantäne 

Ob das Tragen von Masken eine Quarantäne verhindern kann, ist eine Frage, die aus Sicht des Waiblinger Schulleiters Volker Losch nicht eindeutig zu beantworten ist. Der Rektor des Staufer-Gymnasiums verweist darauf, dass es bisher so war, dass auch mit Maskenpflicht im Klassenzimmer teilweise Schüler in Quarantäne mussten – und zwar dann, wenn es sich um Nebensitzer jener Schüler handelte, die sich infiziert hatten. Die einzige Chance dieser Nebensitzer war es dann, einen negativen PCR-Test vorzuweisen, um wieder in die Schule gehen zu dürfen. Um es im Fall einer Infektion allen leichter zu machen, gibt es im Staufer-Gymnasium wie an vielen Schulen feste Sitzplätze.

Maskenpflicht im Unterricht am Staufer-Gymnasium am Montag, 21. Juni, aufgehoben

Am Staufer-Gymnasium ist die Maskenpflicht am Montag in der zweiten Schulstunde beendet worden, nachdem die Ergebnisse der Schnelltests vorlagen – und die waren alle negativ. Seit mehr als drei Wochen gab es am Staufer-Gymnasium laut Rektor Volker Losch mittlerweile keine Corona-Fälle mehr. Als der Rektor das Ergebnis zum Wegfall der Maskenpflicht per Durchsage bekanntgab, hörte er deutlich zustimmende Rufe. Nachher, als er selbst unterrichtete, sah er, dass an diesem Montag pro Klassenzimmer noch etwa fünf, sechs Schüler weiter eine Maske getragen haben. Sollte es nur einen bestätigten Corona-Fall geben, müssten sofort wieder alle auch im Klassenzimmer eine Maske tragen – und zwar vom Zeitpunkt des PCR-Tests an gerechnet 14 Tage.

Maskenpflicht auf der Toilette und im Flur

Angesichts der niedrigen Inzidenz macht sich Axel Rybak wegen des Wegfalls der Maskenpflicht im Klassenzimmer derzeit eher weniger Sorgen. Die hat er eher, wenn er etwa in Winnenden an einer Shishabar vorbeigeht. Dazu kommt, dass auf den Toiletten und Fluren der Schulen natürlich weiter das Tragen einer Maske vorgeschrieben ist. Eine Stoffmaske ist hier weiter nicht möglich, die Schüler müssen entweder eine medizinische Maske oder eine FFP2-Maske tragen. Und in den Pausen sollen die Schüler auf dem Schulhof natürlich Abstand halten. Ob das immer gelingt, ist eine andere Frage.

An der Salier-GMS wurde die Maskenpflicht am späten Vormittag aufgehoben

An der Salier-Gemeinschaftsschule auf der Korber Höhe, zu der auch eine Grundschule gehört, mussten die Kinder und Jugendlichen am Montag zunächst noch eine Maske tragen. Nach Vorliegen der Ergebnisse der Schnelltests wurde die Maskenpflicht dann am späten Vormittag aufgehoben, da die Schule nun seit zwei Wochen ohne Corona-Infektion ist. Durch den Wegfall der Maskenpflicht steigt indes künftig das Risiko, dass Schüler in Quarantäne müssen und sich das Virus in der Schule verbreitet. „Die Gefahr ist schon groß“, sagt Rektorin Renate Hartmann. Sie selbst wird bis Schuljahresende jedenfalls weiter auch im Klassenzimmer eine Maske tragen, obwohl sie bereits wie viele Lehrerkollegen vollständig geimpft ist. „Ich glaube, wir müssen vorsichtig sein.“ Letztlich ist es aber die Entscheidung jedes Einzelnen.

Spucktests an Salier-Realschule

Die Schnelltest-Termine für die Schüler sollen aus organisatorischen Gründen an der Staufer-Realschule weiter am Montag und Mittwoch stattfinden. Manche Schulen testen indes bewusst am Donnerstag statt am Mittwoch, damit die Schüler mit ihrem bis zu 60 Stunden gültigen Schnelltest auch am Samstag noch problemlos am Vereinssport teilnehmen können und dafür nicht einen neuen Test machen müssen – so wie etwa das Staufer-Gymnasium. Die Staufer-Realschule bietet indes beim Schnelltest mittlerweile ein zweites Verfahren an – neben dem Test mit Nasenabstrich gibt es nun auch Spucktests. Das, vermutet Axel Rybak, sei wohl der Grund, warum nun einige Schüler mehr wieder am Präsenzunterricht teilnehmen würden. Alle kommen aber noch nicht. Das könnte sich mit dem Wegfall der Maskenpflicht im Klassenzimmer am Freitag allerdings ändern.

An der Salier-Gemeinschaftsschule in Waiblingen wird weiter auf Spucktests verzichtet. Rektorin Renate Hartmann begründet dies mit der niedrigeren Genauigkeit im Vergleich zum Schnelltest mit Nasenabstrich. Die Praxis habe gezeigt, dass selbst Erst- und Zweitklässler mit diesen Tests kein Problem gehabt hätten. „Das klappt wirklich gut.“

An acht von 14 städtischen Schulen in Waiblingen muss seit diesem Montag im Unterricht keine Maske mehr getragen werden. An den anderen gilt die Pflicht im Moment noch, da es dort in den vergangenen 14 Tagen noch mindestens einen Corona-Fall gab – wie zum Beispiel an der Staufer-Realschule.

Laut Rektor Axel Rybak, der zugleich auch geschäftsführender Schulleiter der Schulen in Waiblingen ist, müssen die Staufer-Realschüler noch bis Freitag warten, ehe sie im Klassenzimmer auf eine

Alle Abos jederzeit kündbar:
ZVW+ MONATLICH
Erster Monat gratis, danach 6,99 €/mtl.
ZVW+ JÄHRLICH
Statt 71,88 € (Zwei Monate gratis)
ZVW+ JÄHRLICH mit ePaper
mit täglichem Zugriff zum ePaper